Doppelt so viel wie Messi – Eto'o wird neuer Topverdiener
Publiziert

Doppelt so viel wie MessiEto'o wird neuer Topverdiener

Samuel Eto'o hat gut lachen. Sein bevorstehender Wechsel zu Anschi Machatschkala macht ihn zum bestverdienenden Fußballer der Welt. 20 Millionen Euro fließen pro Jahr auf sein Bankkonto.

Noch ist es nicht definitiv, aber die Parteien scheinen sich geeinigt zu haben. Samuel Eto'o wird mit 99-prozentiger Sicherheit von Inter Mailand für drei Jahre nach Russland zu Anschi Machatschkala wechseln. Läppische 27 Millionen Euro muss Mäzen Suleiman Kerimow für den Kameruner an Inter überweisen. Zum Vergleich: Cristiano Ronaldo kostete 2009 bei seinem Wechsel von Manchester United zu Real Madrid immerhin 94 Millionen Euro.

Doch mit der Transfersumme ist Samuel Eto'o noch längst nicht finanziert. Afrikas bester Fußballer der Jahre 2003, 2004, 2005 und 2010 soll in der Hauptstadt der russischen Provinz Dagestan rund 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Damit wird Eto'o zum bestverdienenden Fußballer des Planeten und kassiert rund doppelt so viel wie Barça-Star Lionel Messi.

Der 30-jährige Eto'o ist nicht der erste «Altstar», den es in die Krisenregion zieht. Im Februar kam Weltmeister Roberto Carlos aus der brasilianischen Heimat nach Dagestan. Zuletzt holte der Tabellenvierte der Premier Liga den russischen Nationalspieler Juri Schirkow für 15 Millionen Euro Ablöse vom FC Chelsea und den Ungarn Balazs Dzsudzsak für 14 Millionen Euro vom PSV Eindhoven.

Mäzen Kerimow steht hinter allem

Verantwortlich für die Wahnsinnstranfers ist Milliardär Suleiman Kerimow, der gemäß dem US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» ein Vermögen von 5,4 Milliarden Euro besitzt und zu den 150 reichsten Personen der Welt gehört. Der 45-Jährige macht sein Geld mit der russischen Ölfirma «Nafta Moskva», Kerimow ist aber noch an zahlreichen anderen Unternehmen beteiligt.

Anfang 2011 steigt er bei Anschi Machatschkala ein. Dort kommt er für alle laufenden Kosten auf, finanziert ein neues, 200 Millionen Euro teures Stadion- und Trainingsgelände in Machatschkala und kauft Topstars wie Roberto Carlos und Samuel Eto'o ein. Zur (noch nicht offiziellen) Vertragsunterschrift wurde der Kameruner mit einem Haus in Moskau beschenkt und zum Geburtstag soll er wie sein brasilianischer Teamkollege einen Bugatti erhalten.

L'essentiel Online/pre

Deine Meinung