Im Vergleich zu 2012 – EU-Gerichtshof sprach 2013 mehr Urteile aus

Publiziert

Im Vergleich zu 2012EU-Gerichtshof sprach 2013 mehr Urteile aus

LUXEMBURG - Der Europäische Gerichtshof ist zufrieden: Die EU-Institution hat 2013 deutlich mehr Urteile als im Vorjahr ausgesprochen. Sechs betrafen Luxemburg.

Der Europäische Gerichtshof hat 2013 um zehn Prozent mehr Fälle bearbeitet.

Der Europäische Gerichtshof hat 2013 um zehn Prozent mehr Fälle bearbeitet.

AFP

701 Urteile hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im vergangenen Jahr ausgesprochen. 699 Fälle wurden 2013 bearbeitet, was einem Anstieg von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Trotz der Steigerung betrug die Bearbeitungsfrist, bis das Gericht ein Urteile ausgesprochen hat, 2013 etwas mehr als 16 Monate. Lediglich bei von Privatpersonen direkt eingereichten Klagen müsste man längere Wartezeiten in Kauf nehmen, die im Durchschnitt zwei Jahre betragen. In sechs Fällen, die vom EuGh im Jahr 2013 bearbeitet wurden, war Luxemburg verwickelt.

Der europäische Gerichtshof mit Sitz in Luxemburg-Stadt beschäftigt 2‘100 Beamte. Die Institution ist für die Auslegung europäischer Rechtsnormen in der EU zuständig und gewährleistet, dass das EU-Recht in allen Mitgliedsstaaten auf die gleiche Art und Weise angewendet wird.

(L'essentiel)

Deine Meinung