Schwere Vorwürfe – Ex-Barça-Star Marquez für die Drogen-Mafia aktiv?

Publiziert

Schwere VorwürfeEx-Barça-Star Marquez für die Drogen-Mafia aktiv?

Heftige Anschuldigungen gegen Rafa Marquez: Laut US-Behörden arbeitete der mexikanische Kicker für einen Drogenbaron. Hier die Übersicht über die Organisation.

Rafael Marquez hat ein bewegtes Leben. Er spielte unter anderem für den AS Monaco, den FC Barcelona und die New York Red Bulls. Für Mexikos Nationalteam absolvierte der Verteidiger bis jetzt 139 Spiele, er führte «El Tri» seit der WM 2006 als Kapitän an und wird in Anlehnung an Franz Beckenbauer in seiner Heimat «Kaiser von Michoacan» genannt. Doch jetzt ist er mit schwere Vorwürfen konfrontiert. Er soll für Mexikos Drogenbaron Raul Flores Hernandez arbeiten, US-Behörden veröffentlichten sogar eine genaue Übersicht über die Organisation.

Komplexes Geflecht

Konkret hatte das US-Finanzministerium 43 Tarnfirmen und 21 Personen beobachtet, mit denen Hernandez seine Geschäfte abwickeln soll. Marquez soll seit Jahren gute Beziehungen mit ihm unterhalten und immer wieder als «Front-Person» für ihn gehandelt haben. Außerdem soll er immer wieder Gegenstände für den Drogen-Boss in Verwahrung genommen und Mitarbeiter für die kriminelle Organisation angeworben zu haben.

Promis im Visier

Mexikos Fußball-Star äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Er ist nicht der einzige Prominente, der in das Fadenkreuz der Ermittler geriet. Auch der Sänger Julio Cesar Alvarez Montelongo, besser bekannt als Julio Alvarez, soll teil der Drogen-Organisation sein. Die Ermittlungen laufen.

(L'essentiel/gr)

Deine Meinung