Feierlich überreicht – Ex-Boxer Roy Jones Jr. erhält russischen Pass

Publiziert

Feierlich überreichtEx-Boxer Roy Jones Jr. erhält russischen Pass

Er galt einmal als der beste Boxer der Welt. Der US-Amerikaner Roy Jones Jr. ist mittlerweile Sport-Rentner - und nun im Besitz zweier Pässe.

epa04998377 US boxer Roy Jones Jr (L) shows his new Russian passport as his promoter Vladimir Khryunov (R) looks on at the Russian Federal Migration Service in Moscow, Russia, 27 October 2015. Russian President Vladimir Putin granted Russian citizenship to American boxer Roy Jones Jr on 12 September 2015. EPA/MAXIM SHIPENKOV (zu dpa "US-Boxer Roy Jones Jr. erh�lt russischen Pass" am 27.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

epa04998377 US boxer Roy Jones Jr (L) shows his new Russian passport as his promoter Vladimir Khryunov (R) looks on at the Russian Federal Migration Service in Moscow, Russia, 27 October 2015. Russian President Vladimir Putin granted Russian citizenship to American boxer Roy Jones Jr on 12 September 2015. EPA/MAXIM SHIPENKOV (zu dpa "US-Boxer Roy Jones Jr. erh�lt russischen Pass" am 27.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

DPA/Maxim Shipenkov

Der frühere US-Box-Champion Roy Jones Jr. hat einen russischen Pass bekommen. «Das ist ein sehr großer Schritt für mich. Ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt als Bürger dieses Landes nach Russland reisen kann», sagte Jones der Agentur Tass zufolge. Bei der Übergabe der neuen Papiere am Dienstag in Moskau legte sich der 46-jährige ehemalige Ausnahme-Sportler eine russische Staatsflagge über die Schultern, wie auf Bildern zu sehen war. Berichten zufolge will er seine amerikanische Staatsbürgerschaft behalten.

Der Ex-Weltmeister Jones galt unter Experten lange als bester Profiboxer überhaupt. Er gewann Titel in vier Gewichtsklassen (Mittelgewicht, Supermittelgewicht, Halbschwergewicht und Schwergewicht).

Der sportbegeisterte Präsident Wladimir Putin hatte Jones im Sommer getroffen und angeordnet, ihm die Staatsbürgerschaft zu verleihen. Jones sagte, auch seine Familie werde bald nach Russland kommen. Das wolle er zusammen mit seinen Freunden vom kremlnahen russischen Motorradclub «Nachtwölfe» feiern, sagte er. Der wegen seiner Nähe zu Putin bekannte Anführer des Clubs, Alexander Saldostanow alias «Chirurg», war bei der Übergabe des neuen Passes dabei.

Deine Meinung