Kontaktverbot nach Stalking: Ex-Mann wollte Hochzeit von Britney Spears «crashen»
Publiziert

Kontaktverbot nach StalkingEx-Mann wollte Hochzeit von Britney Spears «crashen»

Am Hochzeitstag seiner Verflossenen Britney Spears versuchte Jason Alexander die Feier zu stören, wie er im Instagram-Live-Video selbst zugab. Nun droht dem 40-Jährigen juristischer Ärger. 

1 / 13
Britney Spears (40) und Sam Asghari (28) haben am Donnerstag geheiratet. Erste Fotos teilte die Popsängerin rund einen Tag später auf Instagram.

Britney Spears (40) und Sam Asghari (28) haben am Donnerstag geheiratet. Erste Fotos teilte die Popsängerin rund einen Tag später auf Instagram.

Instagram/britneyspears
Ihre Eltern Lynne (67) und Jamie Spears (69), auf dem Bild im Jahr 2004 zu sehen, hat Britney nicht zur Hochzeit eingeladen. Die Mutter gratulierte nun via Instagram: «Ich freue mich soooo sehr für dich! Ich liebe dich!»

Ihre Eltern Lynne (67) und Jamie Spears (69), auf dem Bild im Jahr 2004 zu sehen, hat Britney nicht zur Hochzeit eingeladen. Die Mutter gratulierte nun via Instagram: «Ich freue mich soooo sehr für dich! Ich liebe dich!»

IMAGO/YAY Images
Auch ihre Schwester Jamie Lynn Spears (31) war bei der Hochzeit nicht anwesend. Öffentliche Unterstützung für die Eheschliessung drückte die Schauspielerin aus, indem sie bei mehreren Instagram-Posts über das Fest «Gefällt mir» drückte.

Auch ihre Schwester Jamie Lynn Spears (31) war bei der Hochzeit nicht anwesend. Öffentliche Unterstützung für die Eheschliessung drückte die Schauspielerin aus, indem sie bei mehreren Instagram-Posts über das Fest «Gefällt mir» drückte.

Instagram/jamielynnspears

Jason Alexander, Ex-Ehemann von Britney Spears, muss sich nach seiner versuchten Störaktion an deren Hochzeitstag wegen Stalking vor der US-Justiz verantworten. Dem 40-Jährigen wird zudem Hausfriedensbruch, Vandalismus und Körperverletzung zur Last gelegt, wie aus Akten zu dem Strafverfahren hervorgeht, das am Montag im kalifornischen Bezirk Ventura County eingeleitet wurde. Alexander wurde noch am Nachmittag per Videoübertragung zu einer Gerichtsanhörung zugeschaltet und plädierte in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig. Der Richter ordnete eine Kaution von 100’000 Dollar  an und erließ ein Kontaktverbot für den Beschuldigten: Alexander müsse sich drei Jahre mindestens 91,5 Meter von Spears fernhalten.

Alexander war ein Jugendfreund und der erste Ehemann von Popsängerin Spears. Die beiden waren 2004 nur 55 Stunden verheiratet, ehe die Ehe annulliert wurde.

Livestream auf Instagram

Vergangene Woche übertrug Alexander via Instagram live, wie er sich Spears’ Haus im kalifornischen Thousand Oaks näherte, wo sie ihrem Partner Sam Asghari das Ja-Wort gab. Dem Sicherheitspersonal in einem geschmückten, aber weitgehend leeren Raum sagte Alexander dann, dass Spears ihn eingeladen habe. «Sie ist meine erste Frau, meine einzige Frau», erklärte er. Zudem kündigte er im Livestream an, ihre Hochzeit «crashen» zu wollen.

Die Polizei eilte nach einem Notruf wegen Hausfriedensbruchs herbei und nahm ihn fest, weil gegen ihn ein Haftbefehl in einem anderen Bezirk vorlag. Einen Tag nach ihrer Hochzeit erwirkten Spears und Asghari eine einstweilige Verfügung gegen Alexander, wie Matthew Rosengart, der Anwalt der Popsängerin, mitteilte.

Nach ihrer Blitz-Ehe mit Alexander war Spears von 2004 bis 2007 mit Kevin Federline verheiratet, mit dem sie zwei Söhne hat. Den 28 Jahre alten Asghari lernte die heute 40-Jährige 2016 am Set des Musikvideos «Slumber Party» kennen. Vor neun Monaten verlobte sich das Paar. Zwei Monate später endete eine gerichtliche Vormundschaft für Spears, die unter anderem wegen psychischer Probleme des Popstars angeordnet worden war. Im März erlitt Spears eine Fehlgeburt.  

(DPA/chk)

Deine Meinung

0 Kommentare