Vergewaltigungs-Affäre – Ex-Nationalspieler zieht vor Kassationshof

Publiziert

Vergewaltigungs-AffäreEx-Nationalspieler zieht vor Kassationshof

LUXEMBURG – Weil er auf dem Klo einer Bar in Clausen eine junge Frau vergewaltigt haben soll, wurde der Ex-Nationalspieler Eugène Afrika verurteilt. Der Fußballer will sich wehren.

Zu fünf Jahren Haft war Eugène Afrika im Februar 2011 verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Ex-Nationalspieler der Roud Léiwen auf den Toiletten einer Bar im Jahr 2008 eine junge Frau missbraucht hat. Afrika war in Berufung gegangen und hatte im November eine Reduzierung seiner Strafe auf drei Jahre und zwei Jahre Bewährung erreicht.

Damit will sich der Fußballer, der eine Vergewaltigung abstreitet und auf einvernehmlichen Sex plädiert, nicht zufrieden geben. Am Mittwoch hat er nun über seinen Anwalt verkünden lassen, dass er vor den Kassationshof ziehen wolle. In den vorausgegangenen Urteilen war das Gesetz falsch angewendet worden, heißt es in der Begründung.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung