Beinahe-Katastrophe – F16 war vor Absturz fast zwölf Kilometer führerlos

Publiziert

Beinahe-KatastropheF16 war vor Absturz fast zwölf Kilometer führerlos

ZEMMER-RODT/SPANGDAHLEM – Der Pilot des abgestürzten Kampfjet betätigte den Schleudersitz zwölf Kilometer vom Absturzort entfernt.

Der vergangene Woche abgestürzte F16-Kampfjet war rund zwölf Kilometer ohne Pilot unterwegs, bevor er bei Zemmer-Rodt abstürzte, wie der Trierische Volksfreund berichtet. Der Pilot habe bei Dodenburg im Kreis Bernkastel-Wittlich den Schleudersitz seines Kampfjets betätigt. Die Absturzstelle befindet sich aber rund zwölf Kilometer entfernt in einem Waldgebiet bei Zemmer-Rodt im Kreis Trier-Saarburg. Den Weg dorthin habe die Maschine führerlos zurückgelegt, der eigentliche Absturzort sei reiner Zufall gewesen.

Den ersten Notruf habe der Pilot gegen 15.12 Uhr abgesetzt, kurz danach zog er den Schleudersitz. In dem Bericht ist die Rede von technischen Problemen. Was genau zur Entscheidung des Piloten führte, aus der Maschine auszusteigen, ist nicht bekannt.

(L'essentiel)

Deine Meinung