Europa League – F91 in Mailand gelandet – Higuain meldet sich fit

Publiziert

Europa LeagueF91 in Mailand gelandet – Higuain meldet sich fit

LUXEMBURG/MAILAND – Die Fußballer von F91 Düdelingen sind am Mittwoch in der Lombardei gelandet. Sie fiebern dem wohl größten Auswärtsspiel der Clubgeschichte entgegen.

Nach den Stationen Budapest, Pristina, Warschau Cluj, Sevilla und Athen führt die Europa League die Fußballer von F91 Düdelingen nun nach Mailand. Der luxemburgische Meister hat im Europapokal keine Chance mehr auf das Erreichen der Zwischenrunde: Düdelingen steht in der Gruppe F vor dem fünften Spieltag ohne Punkte auf dem letzten Platz. Der Dritte aus Mailand hat sieben Zähler gesammelt.

Da die Luxemburger Betis Sevilla am letzten Spieltag zu Hause empfangen ist der Flug nach Mailand also die letzte Auslandsreise des Vereins in dieser Saison – und die größte. Schließlich bekommt es das kleine Düdelingen mit einem siebenfachen Champions-League-Sieger und 18-fachen italienischen Meister zu tun. Außerdem dürfen Dave Turpel und Co. im legendären Giuseppe-Meazza-Stadion auflaufen.

Düdelingen ist gewarnt

Die Düdelinger traten ihre Reise in die Lombardei am Mittwoch um 11 Uhr am Findel an. Von dort aus ging es zum Mailänder Flughafen Malpensa. Mit an Bord der Maschine waren einige der 600 Fans aus dem Großherzogtum, die am Donnerstag in San Siro erwartet werden.

Der Club mietete ein Irish Pub im Mailänder Stadtzentrum, in dem die Fans vor dem Spiel feiern und ihre Tickets abholen konnten. Außerdem stellt der Verein seinen Anhängern am Spieltag auch einen Shuttle-Bus zum Stadion zur Verfügung. Nachdem sich die Spieler im Grand Visconti Palace Hotel niedergelassen haben, stand eine Trainingseinheit auf dem Programm, bei der sich die Spieler etwas an das Stadion gewöhnen und im Anschluss der Presse Rede und Antwort stehen konnten.

Allerdings waren der Großteil der italienischen Journalisten weniger an F91 Düdelingen, als an dem Gerücht interessiert, dass Zlatan Ibrahimovic zum AC Mailand zurückkehren könnte. Die Gazzetta dello Sport richtete ihren Blick dann aber doch noch auf die Europa League. Der Vertreter der Sportzeitung notierte, dass der zuvor fragliche Gonzalo Higuiain nun doch auflaufen wird. Die Düdelinger Hintermannschaft ist also gewarnt.

(Philippe Di Filippo/L'essentiel)

Deine Meinung