Achtung, Spitzel! – Facebook warnt Nutzer vor Spionage-Angriffen

Publiziert

Achtung, Spitzel!Facebook warnt Nutzer vor Spionage-Angriffen

Das soziale Netzwerk will seine Kunden künftig vor geheimdienstlicher Schnüffelei schützen. Wer betroffen ist, wird von Facebook kontaktiert.

Der Schutz von Nutzerdaten scheint dem sozialen Netzwerk Facebook ein Anliegen zu sein. Zumindest, wenn es um Übergriffe von Geheimdiensten geht. Um seine Kunden nämlich in Zukunft besser vor staatlichen Cyberangriffen zu schützen, will Facebook betroffene User per Pop-up-Nachricht warnen.

Sobald das soziale Netzwerk feststellt, dass die Rechner der Nutzer durch Dritte kompromittiert worden sein könnten, meldet es dies den Betroffenen.

Zwei-Wege-Authentifizierung empfohlen

Neben der Information, dass sie potenzielle Opfer eines Spionageangriffs sind, fordert Facebook die Nutzer dazu auf, künftig die Zwei-Wege-Authentifizierung anzuwenden. Dabei muss man sich nicht nur mit einem Passwort beim sozialen Netzwerk anmelden, sondern erhält zusätzlich einen Code auf sein Mobilgerät geschickt, der auf Facebook eingegeben werden muss. Zwei-Wege-Authentifizierung kommt vor allem beim E-Banking schon länger zum Einsatz.

Facebook hält eigenen Angaben zufolge staatlich geführte Cyberattacken für besonders gefährlich, wie Wired.com schreibt. Das sei der Grund, warum man sich entschlossen habe, die Nutzer zu warnen. Erhielten Nutzer die Benachrichtigung, bedeute das nicht, dass die Facebook-Server angegriffen worden seien, sondern dass von einer Attacke auf die Rechner der User ausgegangen werde, schreibt Futurezone.at.

(L'essentiel/pst)

Deine Meinung