Ohnmächtig am Steuer – Fahrer bremst Auto aus - und rettet ein Leben

Publiziert

Ohnmächtig am SteuerFahrer bremst Auto aus - und rettet ein Leben

Mit einer spektakulären Aktion hat ein Autofahrer in Deutschland einem anderen das Leben gerettet. Dieser erlitt einen Kollaps und hatte keine Kontrolle mehr über seinen Wagen.

Als der Notarzt kam, hatte Manfred Kick schon ein Großteil der Arbeit erledigt.

Als der Notarzt kam, hatte Manfred Kick schon ein Großteil der Arbeit erledigt.

DPA

Manfred Kick fuhr am Montag auf der A9 in Richtung Nürnberg, als vor ihm ein langsamer Wagen die Überholspur blockierte. Trotz hupenden Verkehrsteilnehmern machte der Fahrer keine Anstalten nach rechts zu fahren. Doch etwas schien nicht zu stimmen. Das Auto schlingerte und berührte sogar die Leitplanke. Kick fuhr neben den Wagen und erblickte einen Mann, der leblos auf dem Fahrersitz hing, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Der 41-Jährige reagierte blitzschnell. Er setzte sich mit seinem Fahrzeug vor das führerlose Auto, ließ es auffahren und bremste den Wagen langsam ab. «Für mich war klar, dass es keine Alternative gibt, als ihn auszubremsen», sagte er nach seiner heldenhaften Tat. Danach sprang er zu dem Mann, der nicht ansprechbar war. Er leistete Erste Hilfe, während zwei andere Helfer die Unfallstelle absicherten und den Rettungsdienst alarmierten.

Wie sich später herausstellte, hatte der 57-Jährige am Steuer einen Kreislaufkollaps erlitten. Mittlerweile soll es ihm wieder besser gehen. Sicher auch, weil Kick so resolut gehandelt hat. Den Schaden an seinem Auto übernimmt übrigens die Versicherung des Mannes. Es handelt sich demnach um einen «Aufopferungsfall». Und um eine Tat, vor der man nur den Hut ziehen kann.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung