Pechvogel – Fan reist 16.500 km – dann wird Spiel abgesagt

Publiziert

PechvogelFan reist 16.500 km – dann wird Spiel abgesagt

Andrew Urry macht fast eine halbe Weltreise, um ein Spiel seines Lieblingsclubs Southend United zu sehen. Stattgefunden hat es nicht.

Andrew Urry ist gebürtiger Engländer von Southend. Seine große Liebe gilt dem lokalen Fußballclub, der in der dritthöchsten Liga (League One) spielt. Vor einiger Zeit zog er jedoch ins australische Brisbane. Aus weiter Distanz verfolgt er die Spiele seines Vereins, wie Bleacherreport.com berichtet. Für die Auswärtspartie gegen Bradford zog es Urry vor, wieder einmal in seine alte Heimat zu reisen.

So nahm der Fan den Trip über 16.500 Kilometer auf sich. Mit Schal um den Hals im Valley-Parade-Stadion angekommen, war es aber verdächtig ruhig. Ein Ordner klärte Urry auf, dass die Partie abgesagt worden war. Starke Regenfälle hatten das Terrain unbespielbar gemacht.

Ganz umsonst hat der Southend-Fan die halbe Weltreise nicht gemacht. Er hat sich entschieden, nicht direkt wieder nach Australien zu reisen, sondern einige Wochen in der alten Heimat zu bleiben. Urry will sich die nächsten drei Heimspiele der Shrimpers sowie das Boxing-Day-Derby gegen Colchester ansehen. Hoffentlich regnet es nicht zu stark.

Nottingham-Fan irrt umher

Ein ähnlicher Fauxpas passierte Anfang September Reiss Stenson. Der Anhänger von Nottingham Forest reiste 270 Kilometer weit, um in Cardiff das Auswärtsspiel seines Lieblingsvereins zu sehen. Dumm nur, dass er sich im Spielplan geirrt hatte. Die Partie fand zu Hause statt. Nachdem Reiss darüber informiert worden war, machte er sich auf den Rückweg und schaffte es gerade noch rechtzeitig, die Partie doch noch zu sehen.

(L'essentiel/heg)

Deine Meinung