Spende – Fans bezahlen Gamer das Krankenhaus

Publiziert

SpendeFans bezahlen Gamer das Krankenhaus

Ein Twitch-Gamer krümmt sich vor seinem Computer vor Schmerzen, will aber nicht zum Notarzt. Ihm fehle das Geld. Ein Fan greift ein und richtet eine Spenden-Website ein.

Während sich einige Internet-Größen für jeden noch so mickrigen Mitleids-Like aus dem Fenster lehnen und sogar behaupten, bald den Löffel abgeben zu müssen, spielen andere ihre Krankheiten maßlos herunter. So etwa Mike Iarossi.

Der Twitch-Gamer namens «Qik1» und der ehemalige Sieger der «Nintendo»-Weltmeisterschaft 1994 aus Ohio kann sich keine Krankenversicherung leisten. Statt sich vom Notarzt behandeln zu lassen, weigerte sich Iarossi vergangenen September deswegen, dem Rat seiner Fans zu folgen und wollte den Schmerz ausharren. Zur Klinik könne er erst in einer Woche gehen.

2500 Dollar von großzügigen Spendern

Weil sich der Gamer aber vor laufender Kamera vor Schmerzen kaum mehr bewegen konnte, richtete ihm ein Fan namens Graham aus Nordirland eine GoFundMe-Website ein, um die Arzt-Kosten zu übernehmen. «Er und ein anderer Typ, der sich den Stream angesehen hat, sagten, ich solle zur Notaufnahme und sie würden sich um den Rest kümmern», erzählt Iarossi der US-Computerspielwebsite «Polygon».

Bildstrecke: Fans bezahlen Gamer den Krankenhausaufenthalt

Er habe den Computer ausgeschaltet und sei direkt in die Notaufnahme. Während sich der Gamer eine Woche lang im Spital wegen verschiedenen Infektionen behandeln ließ, sammelten eifrige Helfer 2500 Dollar für ihn. Das Ziel sind 5000 Dollar, die in den nächsten 17 Tagen zusammenkommen sollen.

Die ganzen Arztkosten werden die Schenkungen seiner langjährigen Gamer-Kollegen wohl nicht abdecken, eine große Freude haben sie Iarossi mit ihrer Großzügigkeit aber sicherlich trotzdem gemacht.

(L'essentiel/Tillate)

Deine Meinung