1. FC Kaiserslautern – Fans fordern Startelf-Debüt von Maurice Deville

Publiziert

1. FC KaiserslauternFans fordern Startelf-Debüt von Maurice Deville

Der 1. FC Kaiserslautern beendet die Hinrunde in der 2. Bundesliga auf Platz acht. Dass es nicht schlimmer kam, hat der Verein auch dem Luxemburger Stürmer Deville zu verdanken.

 Maurice Deville (r.) startet bei Kaiserslautern seit dem Sommer durch - bald auch in der Startelf?

Maurice Deville (r.) startet bei Kaiserslautern seit dem Sommer durch - bald auch in der Startelf?

DPA/Hendrik Schmidt

Der 1. FC Kaiserslautern mit dem Luxemburger Maurice Deville hat das Jahr 2015 mit einem glücklichen Punktgewinn beendet. Bei Eintracht Braunschweig spielten die «Roten Teufel» am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga 1:1 (1:0). Jan Hochscheidt brachte die Gastgeber in der 30. Minute in Führung. Die Eintracht hatte danach die besseren Chancen, um das Spiel vor 22.333 Zuschauern vorzeitig zu entscheiden.

Auch nach der Pause hatten die Lauterer zunächst Glück, als ein Foul von Ruben Jenssen an Orhan Ademi nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde. Danach steigerte sich der FCK aber vor allem kämpferisch und kam durch den eingewechselten Antonio-Mirko Colak (75.) noch zum Ausgleich. Trotzdem geht der FCK mit einem Rückstand von sieben Punkten auf den dritten Tabellenplatz in die Winterpause.

Deville wurde in der 60. Minute eingewechselt und vergab eine gute Einschussgelegenheit. Der Luxemburger Edeljoker, der bei den Roten Teufeln noch nie von Beginn weg spielen durfte, kann mit vier Treffern aus 13 Einsätzen dennoch zufrieden mit seiner Leistung in der Hinrunde sein. Vor einem Jahr hatte der 23-Jährige schließlich noch in der Regionalliga gekickt. Jetzt ist er nach Kacper Przybylko zweitbester Scorer seines Teams. Einige Fans fordern, dass der 23-jährige eine Chance in der Startformation erhalten sollte.

«Wir hatten im Vorfeld das Ziel, etwas mitzunehmen. Das ist uns gelungen», meinte Trainer Konrad Fünfstück. «In der ersten Halbzeit hatten wir viel Glück. Wir haben nicht gut gespielt und hatten keine Ordnung und Zuteilung. Im zweiten Durchgang folgte Gott sei Dank ein anderer Auftritt, viel positiver was die Zweikämpfe betrifft. Ich freue mich, dass die Wechsel geklappt haben.»

Torschütze Colak war erst zwölf Minuten vor seinem Treffer für Kacper Przybylko ins Spiel gekommen. «Für mich persönlich ist es gut gelaufen», sagte er. «Ich wusste, als ich reinkam: Wir liegen zurück, ich muss ein Tor machen. Ich bin glücklich, dass das geklappt hat.»

Für die Lauterer beginnt die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte mit dem Trainingsauftakt am 5. Januar. Knapp zwei Wochen später reist die Mannschaft dann vom 17. bis 25. Januar in ein Trainingslager im spanischen Oliva. Erster Gegner im neuen Jahr ist dann am ersten Februar-Wochenende Union Berlin. «Wir müssen uns gut vorbereiten, um nach der Winterpause stabiler aufzutreten», sagte Fünfstück.

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

19. Spieltag:
Freitag, 18.12.2015:
FC St. Pauli - Karlsruher SC 1:2 (1:1)
1. FC Union Berlin - SV Sandhausen 1:0 (0:0)
FSV Frankfurt - Arminia Bielefeld 1:2 (1:0)

Samstag, 19.12.2015:
SpVgg Greuther Fürth - RB Leipzig 1:2 (0:0)
1. FC Heidenheim - 1. FC Nürnberg 0:3 (0:1)

Sonntag, 20.12.2015:
MSV Duisburg - VfL Bochum 0:0
Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (1:0)
SC Freiburg - TSV 1860 München 3:0 (2:0)

Montag, 21.12.2015:
SC Paderborn - Fortuna Düsseldorf 20.00

Tabelle:

1. RB Leipzig 19 12 5 2 +13 31:18 41
2. SC Freiburg 19 11 5 3 +21 43:22 38
3. 1. FC Nürnberg 19 9 6 4 +11 38:27 33
4. FC St. Pauli 19 8 6 5 +2 22:20 30
5. Eintracht Braunschweig 19 8 5 6 +12 27:15 29
6. VfL Bochum 19 7 7 5 +10 28:18 28
7. SV Sandhausen 19 8 5 6 +4 27:23 26
8. 1. FC Kaiserslautern 19 7 5 7 0 24:24 26
9. Karlsruher SC 19 7 4 8 -6 19:25 25
10. SpVgg Greuther Fürth 19 7 4 8 -7 25:32 25
11. 1. FC Heidenheim 19 6 6 7 +1 21:20 24
12. Arminia Bielefeld 19 4 12 3 +1 17:16 24
13. 1. FC Union Berlin 19 5 8 6 +1 31:30 23
14. FSV Frankfurt 19 6 4 9 -9 18:27 22
15. Fortuna Düsseldorf 18 5 4 9 -9 15:24 19
16. SC Paderborn 18 4 4 10 -16 17:33 16
17. TSV 1860 München 19 2 8 9 -11 15:26 14
18. MSV Duisburg 19 2 6 11 -18 15:33 12

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung