WHO: Fast 15 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

Publiziert

WHOFast 15 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

Die meisten Todesfälle ereigneten sich nach WHO-Angaben in Südostasien, Europa und auf dem amerikanischen Doppelkontinent.

(FILES) In this file photo taken on February 28, 2020, World Health Organization (WHO) Director-General Tedros Adhanom Ghebreyesus attends a daily press briefing on COVID-19, the novel coronavirus, at the WHO headquaters in Geneva. - US President Donald Trump announced on April 14, 2020, a suspension of US funding to the World Health Organization because he said it had covered up the seriousness of the COVID-19 outbreak in China before it spread around the world. Trump told a press conference he was instructing his administration to halt funding while "a review is conducted to assess the World Health Organization's role in severely mismanaging and covering up the spread of the coronavirus." (Photo by FABRICE COFFRINI / AFP)

WHO-Chef, Tedros Adhanom Ghebreyesus, nannte diese Zahl «ernüchternd».

AFP

Nach einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation könnten weltweit fast 15 Millionen Menschen entweder am Coronavirus oder wegen dessen Auswirkungen auf das Gesundheitssystem zu Tode gekommen sein. Das wäre mehr als doppelt so viel wie die offizielle Zahl der Corona-Toten von sechs Millionen Menschen in den vergangenen zwei Jahren. Die meisten Todesfälle ereigneten sich nach WHO-Angaben in Südostasien, Europa und auf dem amerikanischen Doppelkontinent.

In einem Bericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, beschrieb WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus die Zahl als «ernüchternd». Dies solle Länder dazu veranlassen, mehr in ihre Fähigkeiten zu investieren, künftige Gesundheitskrisen zu bewältigen.

Die UN-Organisation hatte Forscher damit beauftragt, die tatsächliche Zahl der Covid-19-Toten zwischen Januar 2020 und Ende 2021 zu errechnen. Sie schätzten, dass es zwischen 13,3 Millionen und 16,6 Millionen Todesfälle gab, die entweder direkt durch das Coronavirus verursacht wurden oder in einem Zusammenhang standen mit den Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitssysteme – etwa im Falle von Krebspatienten, die keine Behandlung erhalten konnten, als Krankenhäuser mit Corona-Patienten überfüllt waren.

Die Schätzungen basieren auf den Daten, die von Einzelstaaten übermittelt wurden, sowie auf statistischen Modellen. Die WHO brach die Daten nicht herunter, um zwischen «direkten» und anderen Corona-Todesfällen zu unterscheiden.

(AP)

Deine Meinung

3 Kommentare