Gefährliche Überfahrt – Fast 50 Migranten aus Ärmelkanal gerettet
Publiziert

Gefährliche ÜberfahrtFast 50 Migranten aus Ärmelkanal gerettet

Ihr Ziel war Großbritannien, doch sie haben es nicht erreicht: Dutzende Flüchtlinge, viele von ihnen krank und unterkühlt, sind von den französischen Behörden gerettet worden.

Wegen starker Strömungen und regen Schiffsverkehrs ist eine Überfahrt zwischen Frankreich und Großbritannien nicht ungefährlich.

Wegen starker Strömungen und regen Schiffsverkehrs ist eine Überfahrt zwischen Frankreich und Großbritannien nicht ungefährlich.

Screenshot Google Maps

Fast 50 Migranten sind im Ärmelkanal aus Seenot gerettet worden. Die Menschen hatten in kleinen Booten versucht, nach Großbritannien zu gelangen, wie die französischen Behörden am Dienstag mitteilten. Demnach seien drei Operationen nötig gewesen, um die 46 Migranten zu bergen, von denen mehrere krank oder unterkühlt waren.

Die Zahl der Versuche, von Frankreich aus illegal den Ärmelkanal Richtung Großbritannien zu überqueren, ist in den vergangenen zwei Jahren stark gestiegen. 2020 waren mehr als 9500 Menschen nach Großbritannien übergesetzt oder hatten dies versucht – viermal soviel wie 2019. Sechs Menschen starben, drei weitere wurden für vermisst erklärt. Die Überfahrt ist aufgrund des starken Schiffsverkehrs und trügerischer Strömungen riskant, oft sind die Boote der Flüchtlinge untauglich.

(L'essentiel/afp/roy)

Deine Meinung