EU-Vergleich: Fast alles in Luxemburg ist teurer – außer Tabak
Publiziert

EU-VergleichFast alles in Luxemburg ist teurer – außer Tabak

LUXEMBURG – Das Preisniveau in Luxemburg liegt – wenig überraschend – über dem Durchschnitt der EU, wie eine Eurostat-Studie bestätigt. Ausnahmen gibt es bei Tabak und Kleidung.

von
mc/L'essentiel

Im Jahr 2021 haben die Preise in Luxemburg allgemein um satte 32 Prozent höher gelegen als der EU-Durchschnitt war, so das Ergebnis einer Studie des Statistikinstituts Eurostat. Nur Dänemark und Irland waren mit 40 Prozent noch teurer. Im Vergleich dazu fielen Rechnungen in Frankreich und Belgien (jeweils 13 Prozent) und in Deutschland (acht Prozent) niedriger aus.

Luxemburg ist mit 26 Prozent über dem EU-Durchschnitts das teuerste Land für Nahrungsmittel – gefolgt von Dänemark (18 Prozent) und Irland (17 Prozent). Fleisch ist in Luxemburg fast 40 Prozent teurer, Milchprodukte 28 Prozent, Obst und Gemüse 26 Prozent, Brot und Getreideprodukte 23,3 Prozent, Fisch 12 Prozent und alkoholfreie Getränke 15 Prozent.

Kleidung und Schuhe kaum teurer

Wer in Luxemburg wohnt und für sein Geld mehr in seinem Einkaufswagen haben möchte, sollte eher über die Grenze fahren – nach Deutschland oder Belgien – fahren. Dort kostet Nahrungsmittel kaum fünf Prozent mehr als im EU-Durchschnitt.

Für Kleidung und Schuhe lohnt sich die Fahrt allerdings nicht. Die Preise dafür liegen jeweils nur fünf und zehn Prozent höher als im Schnitt. Wer hierzulande jedoch einen Abend im Restaurant oder im Hotel verbringen möchte, muss 25 Prozent mehr zahlen.

Am meisten werden die Einwohner Luxemburgs jedoch durch Ausgaben für die Unterkunft belastet. Die Wohnpreise liegen hierzulande nämlich 67 Prozent höher als der Schnitt im EU-Vergleich. Zum Leidwesen der Krebsstiftung scheint eine Zigarette zu rauchen da schon fast als Trost. Die Tabakpreise liegen im Großherzogtum im Vergleich nämlich um 14 Prozent niedriger.

Deine Meinung

9 Kommentare