Neue Studie – Fast jeder Luxemburger hat Ersparnisse
Publiziert

Neue StudieFast jeder Luxemburger hat Ersparnisse

LUXEMBURG - Eine neue Studie zeigt, dass 84 Prozent der Bewohner Geld auf der hohen Kante haben. Damit können die Nachbarn nicht mithalten.

Die meisten Luxemburger können auf ein gefülltes Sparschwein blicken.

Die meisten Luxemburger können auf ein gefülltes Sparschwein blicken.

DPA

Die meisten Luxemburger sind in der Lage, Geld auf die Seite zu legen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von der ING-Bank, die in 15 Ländern durchgeführt und am Freitag veröffentlicht wurde. Insgesamt geben demnach 84 Prozent der Bewohner des Großherzogtums an, etwas beiseite legen zu können. Nur 13 Prozent haben überhaupt keine Ersparnisse.

Im Detail sagten nur 23 Prozent, dass sie weniger als vier Netto-Monatsgehälter als Reserve auf ihrem Konto haben. Im Vergleich zu den Nachbarländern belegt Luxemburg damit die Spitzenposition. Belgien (28 Prozent), Deutschland (33 Prozent) und Frankreich (37 Prozent) liegen deutlich darüber. 42 Prozent der Luxemburger stufen ihre Rücklagen als «komfortabel» oder «sehr komfortabel» ein. Der europäische Durchschnitt liegt bei 33 Prozent.

Das derzeitige Zinstief fördert das Sparen jedoch nicht. Daher fühlen sich 17 Prozent derzeit nicht in der Lage, ihre Sparziele zu erreichen. 22 Prozent machen sich deswegen Sorgen um ihren Ruhestand.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung