In Luxemburg – Fehlzeiten bei der Arbeit haben abgenommen

Publiziert

In LuxemburgFehlzeiten bei der Arbeit haben abgenommen

LUXEMBURG - Nach einem stetigen Anstieg seit 2006 ging der Krankheitsstand bei der Arbeit im Großherzogtum erstmals zurück.

Die Luxemburger waren 2014 weniger krank als im Jahr davor.

Die Luxemburger waren 2014 weniger krank als im Jahr davor.

DPA

Die Luxemburger waren im vergangenen Jahr fitter als die Jahre davor - oder zumindest waren sie weniger oft krank. Die Fehlzeitenrate auf der Arbeit sank von 3,73 Prozent im Jahr 2013 auf 3,64 Prozent im Jahr 2014. Damit gingen die Krankmeldungen erstmals seit 2006 wieder zurück. Diese Zahlen hat die «l’Observatoire de l’absentéisme au travail» (OAT) am Dienstag bekanntgeben.

Die geringeren Ausfälle könnten mit der schwachen Grippe-Saison zusammenhängen, spekuliert die OAT. Vor allem im Vergleich zu der Grippe-Epidemie von 2013 gab es viel weniger Luxemburger, die das Bett hüten mussten. Auffällig ist auch, dass es immer weniger Langzeitkranke von über drei Wochen in Luxemburg gibt. Genauere Details und Analysen zu den Ergebnissen werden am 19. Juni vorgestellt.

(FL/L'essentiel)

Deine Meinung