Nächste Pleite: «Fiasko» – Weltmeister Frankreich steckt vor WM-Start in der Mega-Krise
Publiziert

Nächste Pleite«Fiasko» – Weltmeister Frankreich steckt vor WM-Start in der Mega-Krise

Weltmeister Frankreich steht nach vier Nations-League-Spielen immer noch ohne Sieg da. Es droht der Abstieg aus der Liga A – und ein Hammer-Gegner in der EM-Quali.

1 / 4
Frankreich verliert auch gegen Kroatien mit 0:1 und ist seit vier Spielen sieglos.

Frankreich verliert auch gegen Kroatien mit 0:1 und ist seit vier Spielen sieglos.

AFP
Luka Modric erzielte den einzigen Treffer der Partie.

Luka Modric erzielte den einzigen Treffer der Partie.

AFP
Trainer Didier Deschamps fordert nun eine «totale Infragestellung».

Trainer Didier Deschamps fordert nun eine «totale Infragestellung».

AFP

Die französische Presse hält sich am Dienstagmorgen nicht zurück. Als «allgemeine Panne», «Spiel zum Vergessen» oder gar «Fiasko» wird Frankreichs 0:1-Pleite gegen Kroatien bezeichnet. Es ist das vierte sieglose Spiel in der Nations League in Serie, zum ersten Mal seit 2013 verlieren die Franzosen zwei Pflichtspiele in einem Kalenderjahr. Bereits jetzt ist klar, dass der Titelverteidiger den Gruppensieg und damit das Final-Four-Turnier verpassen wird.

Stattdessen kämpfen «Les Bleus» nach nur zwei mickrigen Punkten aus vier Partien als Gruppenletzter plötzlich um den Abstieg aus der Liga A. Dabei hatten die Franzosen mit Dänemark, Österreich und eben Kroatien die einzige Gruppe erwischt, die ohne einen zweiten «Großen» auskommt.

Nach 23 Spielen erstmals torlos

Beim Weltmeister von 2018 läuten fünf Monate vor WM-Start die Alarmglocken. «Es muss eine totale Infragestellung geben», forderte Trainer Didier Deschamps nach dem 0:1 im Stade de France – Frankreichs erste Niederlage gegen Kroatien überhaupt. Schon zum Auftakt der Nations League setzte es zu Hause gegen Dänemark eine 1:2-Pleite. Es folgten mit zwei Unentschieden gegen Kroatien und Österreich weitere Enttäuschungen.

Am Montagabend hätte nun der große Befreiungsschlag folgen sollen. Doch schon nach fünf Minuten ahndete Schiedsrichter Grinfeld aus Israel ein Foulspiel von Konaté im eigenen Strafraum. Kroatien-Captain Modric verwandelte zur frühen Führung. Eine französische Reaktion blieb aus – auch, weil die Grande Nation trotz ihrer Offensiv-Superstars Benzema und Mbappé zum ersten Mal seit 23 Partien ohne eigenen Treffer blieb.

Hammer-Gegner in EM-Quali

Die aktuelle Krise könnte für Frankreich langfristige Folgen haben. In der Gesamttabelle der Nations League liegt die «Équipe Tricolore» nur auf Platz 15. Die Rangliste ist maßgebend für die Einteilung der Quali-Lostöpfe zur EM 2024, wo die Franzosen somit aktuell nicht als einer von zehn Gruppenköpfen gesetzt wären. Es droht ein Hammer-Gegner.

Doch zunächst steht für den Titelverteidiger die WM in Katar auf dem Programm. Dort trifft Frankreich in der Gruppe D auf Dänemark, Tunesien und Australien. Zuvor muss man im September aber nochmals in der Nations League antreten. Bevor es im letzten Spiel auswärts nach Kopenhagen geht, gastiert Österreich im Stade de France. Mit einer Niederlage wäre der Abstieg in die Liga B besiegelt.

(L´essentiel/Lucas Werder)

Deine Meinung

0 Kommentare