Zürich – Fifa übergibt IT-Daten an Bundesanwaltschaft

Publiziert

ZürichFifa übergibt IT-Daten an Bundesanwaltschaft

Ermittler haben heute laut einem Medienbericht der Fifa einen Besuch abgestattet – auch bei Sepp Blatter klopften sie an. Es wurden weitere Unterlagen sichergestellt.

Ermittler haben am Mittwochvormittag das Büro von Präsident Sepp Blatter, Generalsekretär Jérôme Valcke und Finanzdirektor Markus Kattner aufgesucht, wie Spiegel Online berichtet. Andere Medien berichten gar, dass der Computer von Blatter beschlagnahmt wurde. Die Bundesanwaltschaft bestätigt gegenüber dem Online-Portal, dass die Fifa «im Rahmen des hängigen Strafverfahrens der Bundesanwaltschaft heute die gesicherten IT-Daten herausgegeben hat».

Für die Fifa kam der Besuch jedoch nicht überraschend. Fifa-Chefjustitiar Marco Villiger war von der Bundesanwaltschaft eine Stunde zuvor über die geplante Aktion informiert worden, wie das News-Portal schreibt. Bei den sichergestellten Dokumenten solle es sich um auf die Evaluierungsberichte zu den Weltmeisterschaften 2018 und 2022 handeln. Diese werden üblicherweise von einer Kommission über sämtliche Länder erstellt, welche sich für eine WM-Austragung bewerben.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bundesanwaltschaft bei der Fifa Daten sichergestellt. Bereits am 27. Mai statteten Ermittlungsbeamte dem Hauptsitz auf dem Zürichberg einen Besuch ab und stellten elektronische Daten sowie Dokumente sicher. Rund um die Vergaben der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der «ungetreuen Geschäftsbesorgung» sowie des Verdachts der Geldwäscherei gegen unbekannt eröffnet.(L'essentiel/cho/woz)

Deine Meinung