Wie in Hollywood – Firma lässt Güterzug absichtlich entgleisen

Publiziert

Wie in HollywoodFirma lässt Güterzug absichtlich entgleisen

Ein Zug mit 268 Waggons ist in Australien über 92 Kilometer ohne Lokführer unterwegs. Der Eigentümer greift zu einer abrupten Sicherheitsmaßnahme.

Weil ein Lokführer auf der Fahrt durch Westaustralien ein Problem an einem der Waggons bemerkte, stoppte er seinen mit Eisenerz beladenen Zug. Zur Inspektion verließ der Mann – die einzige Person an Bord – den Führerstand, als der Zug plötzlich wieder ins Rollen geriet.

Der Lokführer blieb allein in der sandigen Landschaft zurück, während der Zug des australisch-britischen Rohstoffkonzerns BHP auf der firmeneigenen Strecke Richtung Port Hedland in der abgelegenen Region Pilbara fuhr – ganze 92 Kilometer weit.

Die führerlose Tour dauerte rund 50 Minuten. Dann entschied das Unternehmen aus Sicherheitsgründen, den Zug entgleisen zu lassen. Dafür stellte die Zentrale im 1500 Kilometer entfernten Perth eine Serie von Weichen um. Verletzt wurde dabei niemand. Der Schaden ist aber nicht nur am Zug beträchtlich – es wurden auch 1,5 Kilometer Gleise zerstört. Allerdings will man laut BHP den Betrieb auf der Strecke in rund einer Woche wieder aufnehmen können.

(L'essentiel)

Deine Meinung