Insolvenzen vor Corona – Firmenauflösungen stabilisieren sich im April
Publiziert

Insolvenzen vor CoronaFirmenauflösungen stabilisieren sich im April

LUXEMBURG – Der vom Statistikinstitut Statec prognostizierte Anstieg der Insolvenzen bleibt weiterhin aus. Auch die Firmenauflösungen haben sich wieder stabilisiert.

Im April 2021 gab es 74 Firmenauflösungen, verglichen mit 44 im April 2020 und 30 im April 2019.

Im April 2021 gab es 74 Firmenauflösungen, verglichen mit 44 im April 2020 und 30 im April 2019.

Die Zahl der Firmenauflösungen im April 2021 hat ein Niveau erreicht, das mit den Vorjahren vergleichbar ist. Im April 2021 waren 74 Unternehmen betroffen, gegenüber 44 im April 2020 und 30 im April 2019, teilte Statec am Mittwoch mit. Zur Erinnerung: Im März 2021 hatten sich die Abwicklungen innerhalb eines Jahres verdreifacht. Im April 2021 waren vor allem Holdinggesellschaften und Investmentfonds betroffen.

Die Zahl der Insolvenzen blieb im April stabil auf dem Niveau von vor der Gesundheitskrise. 76 Unternehmen waren betroffen, verglichen mit acht im April 2020 und 71 im April 2019. «Es gibt immer noch keinen signifikanten Anstieg der Insolvenzen», so das Statistikinstitut Statec, das noch im März erklärt hatte, dass es diesen Trend für die kommenden Monate erwartet.

(L'essentiel)

Deine Meinung