Der Fall «Corona-Party» – Floh Embolo übers Dach vor der Polizei?

Publiziert

Der Fall «Corona-Party»Floh Embolo übers Dach vor der Polizei?

Gladbach-Star Breel Embolo soll an einer illegalen Party teilgenommen haben. Auch soll er über ein Dach vor der Polizei geflüchtet sein. Er selbst dementiert die Darstellung.

Verwirrung pur. Illegale Party oder gemütlicher Fernsehabend? Missachtete Gladbach-Stürmer Breel Embolo die Vorschriften und feierte eine illegale Corona-Party? Mit 15 spärlich bekleideten Frauen? Oder war der junge Basler nur zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort?

Das soll passiert sein

Laut Informationen der «Bild» soll Gladbach-Stürmer Breel Embolo in der Nacht zu Sonntag auf einer illegalen Party in Essen (NRW) gefeiert haben. Die Nachbarn verständigten wegen des Lärms die Polizei. Die Beamten trafen auf 23 Personen, die keine Masken trugen und den Abstand nicht einhielten. Unter den Beteiligten seien auch 15 nur spärlich bekleidete Frauen gewesen. Ein Polizeisprecher bestätigte am Montagabend, dass unter den Männern auch ein Profifußballer war. Den Namen nannte er jedoch nicht.

Am Dienstagabend legte die «Bild» nach. Schrieb, dass um 2.30 Uhr mehrere Streifenwagen zum Café «Extrablatt» am Essener Baldeneysee ausgerückt seien. Die Polizisten hätten das Gebäude umstellt, als plötzlich ein Mann aus einem der Fenster geklettert, über ein angrenzendes Dach gelaufen und durch ein weiteres Fenster in eine Wohnung eingedrungen sei. Laut dem deutschen Medium solle es sich dabei um Embolo gehandelt haben. Die Tür zum «Extrablatt» hätten die Beamten dann aufgebrochen und dort dann eben die 23 Personen ohne Masken und Abstand, dafür mit Alkohol, Wasserpfeifen und lauter Musik vorgefunden.

Die Verantwortlichen des Lokals sind derweil nach den Vorfällen gereizt. Ein RTL-Reporter, der mit ihnen reden wollte, wurde von einem Mann übel beleidigt. In Sequenzen, die der TV-Sender veröffentlichte, sieht man einen Mann, der den Reporter bedroht. «Wenn du ein Foto machst, schlag ich dir Kopf ab», schrie er. Und: «Verpiss dich!»

So reagierte Breel Embolo

Der 23-Jährige reagierte schockiert. Er wies jegliche Anschuldigungen zurück und entschuldigte sich. Auf Instagram schrieb er: «Ich bin in der Nacht auf Sonntag nach der Rückkehr vom Spiel in Stuttgart mit einem Freund nach Essen gefahren, um dort bei einem Kollegen Basketball zu schauen.» Das sei dumm gewesen, gibt der Stürmer zu und entschuldigt sich bei seinen Fans. «Es trifft aber nicht zu, dass ich an einer Party teilgenommen habe. Das ist eine falsche Darstellung.» Die Wohnung, in die er sich befand, sei in unmittelbarer Nähe des Lokals, in dem die Party stattfand, erklärte Embolo weiter. Die Polizei habe ihn in der Wohnung angetroffen und daraufhin seine Personalien aufgenommen.

Das sagte die Polizei

Hier herrscht Chaos. Wie erwähnt, bestätigte ein Polizeisprecher am Montagabend, dass unter den Männern auf der Party auch ein Profifußballer war. Den Namen nannte der Sprecher jedoch nicht. Am Dienstagmorgen berichtete RTL, dass die Polizei bestätigt habe, dass Embolo nicht an der Feier teilgenommen habe. Doch dieser Bericht wurde auf RTL.de nach kurzer Zeit wieder dementiert: «In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass die Polizei die Darstellung Embolos bestätigte. Die Polizei Essen teilt nun mit, dass sie nie bestätigt habe, dass sich der Fußballstar nicht auf der Party befunden habe.»

Weiter widerspricht ein Polizeisprecher den Aussagen des Stürmers, sagte er doch: «Wir kennen die Aussage des Herrn Embolo. Wir haben keinen Einsatz in der Nachbarschaft gehabt. Unser Einsatz konzentrierte sich auf das Gebäude des Gastronomiebetriebs.» Er machte keine Angaben darüber, wo genau die Beamten die Feiernden angetroffen hatten.

So reagierte die Stadt

Nach der Auflösung der illegalen Corona-Party begann die Stadt Essen nun die von der Polizei gefertigten Anzeigen auszuwerten. Die angezeigten Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung würden nun geprüft, teilte Stadtsprecherin Silke Lenz mit. «Dann wird es entsprechende Bußgeldbescheide geben.» Grundlage sei der Bussgeldkatalog des Landes Nordrhein-Westfalen. In die Bewertung würden dabei auch Fotoaufnahmen der Polizei sowie Aussagen von Beteiligten einfließen. Der Stadt liege der Polizeibericht über den Einsatz vor. Zu dessen Inhalt machte die Sprecherin aber keine Angaben.

Das sind die Folgen für Embolo

Neben einer allfälligen Strafe sieht sich der Gladbach-Stürmer heftiger Kritik ausgesetzt. Nicht nur auf Social Media (weiter unten), sondern auch clubintern. Nicht nur strich Gladbach Embolo aus dem Kader für das Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen, auch ins Mannschaftstraining wird er erst wieder einsteigen, wenn negative Corona-Tests von ihm vorliegen.

Sagt Gladbach sonst noch etwas? Oder seine Mitspieler?

Ja. Gladbach-Coach Marco Rose sagte vor der Partie gegen Werder Bremen: «Fakt ist, es ist völlig sinnfrei während einer Pandemiezeit mit einem Kumpel zu einem Freund zu fahren.» Er nahm seinen Spieler aber auch in Schutz, meinte: «Es tut Breel sehr weh, heute nicht dabei zu sein. Er hat uns glaubwürdig versichert, dass er nicht teil irgendeiner Party war.» Weiter stellte Rose klar: «Wir müssen uns an die Regeln halten und wenn wir das nicht hinbekommen, ist der Aufschrei verständlicherweise groß.» Auch postete der Club die Entschuldigung von Embolo auf seinen Social-Media-Kanälen.

Nach dem Sieg gegen Bremen äußerte sich Yann Sommer: «Ich kenne Breel schon lange. Ihm ist ein großer Fehler passiert. Er weiß selber, dass er etwas gemacht hat, das einfach nicht geht. Ich bin aber überzeugt, dass er daraus lernt.» Und: «Als Mannschaft werden wir das sicher mit ihm besprechen und auch hart mit ihm ins Gericht gehen. Es ist unglücklich und nicht verständlich. Aber er ist ein guter Typ. Ich hatte aber noch keinen Kontakt mit ihm.»

Das meinten die Social-Media-User

Auf Twitter fallen die Reaktionen größtenteils negativ aus, die User haben sich ihre Meinung über den jungen Basler gebildet. «Für Embolo kommt die Ausgangssperre zu spät», meint etwa ein User. Andere Tweets triefen vor Ironie, wie etwa: «Wie? Du feierst keine Party mit 15 Frauen ohne dich an die Corona-Regeln zu halten während du in einer der privilegiertesten Positionen auf der Welt bist, deinen Job ausüben kannst und einfach nur deiner Vorbildsfunktion gerecht werden musst?» oder: «Die Erklärung von Embolo ist doch total glaubhaft. Ist doch jedem schon mal passiert, dass du bei nem Kumpel sitzt, in Ruhe Sport gucken willst und plötzlich 15 Frauen auftauchen und dich nicht in Ruhe lassen.»

Es gibt aber auch eine kleine Anzahl von Twitter-Usern, die den Gladbacher in Schutz nehmen. Ein Nutzer kritisiert beispielsweise die Medien: «Wenn Embolo die Wahrheit sagt und davon ist auszugehen, wenn er nicht ganz luftig im Kopf ist, ist nicht nur die Berichterstattung der #haltdiefressebild erschreckend, sondern vor allem auch die der Medien, die einfach abgeschrieben haben.»

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Deine Meinung