Straßentaugliche Flieger – Flug-Autos sollen dieses Jahr den Himmel stürmen

Publiziert

Straßentaugliche FliegerFlug-Autos sollen dieses Jahr den Himmel stürmen

Fliegen statt im Stau stehen: Möglich machen sollen dies zwei Flug-Auto-Modelle, die noch 2011 auf den Markt kommen.

Das US-Modell Transition kann innerhalb von 20 Sekunden zum Flugzeug umgerüstet werden – und abheben.

Das US-Modell Transition kann innerhalb von 20 Sekunden zum Flugzeug umgerüstet werden – und abheben.

driventofly.com

Auto und Flugzeug in einem: An einem solchen Gefährt tüfteln eine US-amerikanische und eine holländische Firma. Die Idee klingt vielversprechend: Statt stundenlang im Stau zu stehen, können einfach Flügel und Propeller ausgefahren werden – und der Autofahrer wird in Sekundenschnelle zum Flugzeug­pilot.

Das Modell Transition von Terra­fugia im US-Bundesstaat Massachusetts könne in 20 Sekunden für eine der beiden Bewegungsformen umgerüstet werden, sagt Firmenchef Carl Dietrich. Er will jetzt die Serienproduktion des Flug-Autos aufnehmen und die ersten Modelle im Herbst ausliefern. Ziel ist es, bis zu 400 der straßentauglichen Flieger pro Jahr auf den Markt zu bringen. Auch das dreirädrige Pendant der holländischen Firma PAL-V soll dieses Jahr die ­Serienreife erreichen, wie «Die Welt» schreibt.

Nicht mehr als 200 Kilo

Doch die Flug-Autos haben viele Haken: Sie brauchen zum Starten und Landen mehrere hundert Meter. Diese Strecken müssen zudem für den Flugverkehr freigegeben sein. Der Einsatz der fliegenden Autos wird im typischen Luxemburger Wohnquartier oder in den dicht bebauten Städten also wohl nicht so schnell zur Realität werden.

Auch die Preislatte liegt für Normal­verbraucher hoch: Das US-Modell kostet 194 000 Dollar, das holländische rund 100 000 Euro. Wer mit Gepäck oder Begleitung unterwegs ist, hat ebenfalls das Nachsehen: Die Transition macht bei einer Ladung von mehr als 200 Kilo schlapp. Und im PAL-V hat gerade eine Person Platz.

vb/L'essentiel Online mit 20min.ch

Deine Meinung