«Schlafkleidung» – Fluglinie verbietet das Tragen von Ugg-Stiefeln

Publiziert

«Schlafkleidung»Fluglinie verbietet das Tragen von Ugg-Stiefeln

Qantas steigt Trägerinnen von Ugg Boots auf die Zehen: In den Lounges der australischen Airline sind die flauschigen Stiefel verpönt, wie eine Popsängerin nun erfahren musste.

Ugg Boots stehen bei Qantas auf der «schwarzen Liste».

Ugg Boots stehen bei Qantas auf der «schwarzen Liste».

AFP/Timothy A. Clary

Die kuscheligen Felltreter bringen viele Frauen ins Schwärmen, doch nicht überall liegt Ugg-Boots-Trägerinnen die Welt zu Füßen: Das bekam eine Sängerin der britischen New-Wave-Band The Human League am eigenen Leib zu spüren.

Die 55-jährige Joanne Catherall war für eine Flugreise in die bequemen Stiefel geschlüpft. Am Airport in Melbourne wollte sich die Britin in der Business Class Lounge von Qantas die Zeit vertreiben. Doch eine Mitarbeiterin der Airline stieg der Sängerin sprichwörtlich auf die Zehen und verweigerte der Frau den Zutritt.

«Zu leger» für die Business Lounge

Wie Catherall bei Twitter schreibt, habe die Frau am Schalter die Ugg-Boots als «Schlafkleidung» herabgewürdigt. «Hilfsbereit schlug sie vor, dass ich mir in einem der Shops neue Schuhe kaufen solle», schreibt die Sängerin bei Twitter.

Ugg Boots stehen bei Qantas in der Tat auf einer «schwarzen Liste». Das gibt das Unternehmen auf Twitter sogar freimütig zu. Laut dem Dresscode für die Qantas-Lounges sei das Tragen von Schlafwäsche, «einschließlich Ugg-Stiefeln und Pantoffeln», verboten, weil dies als «zu leger oder unangemessen» empfunden werde. Auch Träger von Flip-Flops, Jogginganzügen oder «zerrissener Kleidung» werden am Eingang abgewiesen.

Auf Twitter tobt nun eine lebhafte Debatte, ob sich die Qantas-Loungemitarbeiterin nicht vielleicht einen zu großen Schuh angezogen hat.

Mit diesen Stiefeln war Joanne Catherall unterwegs:

(L'essentiel)

Deine Meinung