Alarm am Himmel – Flugzeug verliert über Luxemburg Funkkontakt
Publiziert

Alarm am HimmelFlugzeug verliert über Luxemburg Funkkontakt

LUXEMBURG – Ein ungarisches Flugzeug hat am Dienstag über Luxemburg den Funkkontakt verloren. Sofort stiegen Kampfjets aus Belgien auf.

Notsituation am Himmel über Luxemburg: Ein ungarisches Flugzeug hat am Dienstagmorgen den Funkkontakt verloren, als es über das Großherzogtum flog. Die belgischen Behörden lösten einen QRA-Alarm aus – den Quick-Reaction-Alert für Notsituationen im Himmel. Um 7.05 Uhr stiegen zwei F-16-Kampjets von der Basis in Florennes auf, um den Transportflieger abzufangen. Das geht aus einer Stellungnahme des belgischen Verteidigungsministeriums hervor.

Die Piloten versuchten, die Crew des ungarischen Flugzeugs abermals per Funk zu kontaktieren – scheiterten jedoch. Per Sichtkontakt verständigten sich die Flieger untereinander. Allen Anschein nach hatten die ungarischen Piloten technische Probleme, die noch in der Luft gelöst werden konnten. Die Maschine flog weiter in Richtung Großbritannien, wo sie von britischen Jets empfangen wurde und zu einem zivilen Flughafen geleitet wurde.

Das Ereignis war der erste QRA-Alarm, seitdem die Benelux-Staaten ein Abkommen beschlossen hatten, ihren Luftraum gemeinsam zu überwachen. Erst Ende Februar ereignete sich ein ähnlicher Fall über Köln.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung