Coupe de Luxembourg – Fola im Halbfinale

Publiziert

Coupe de LuxembourgFola im Halbfinale

Fola hat das Viertelfinale gegen Mondorf mit 3:0 bestanden. Am Abend steigen die restlichen drei Partien, darunter das Spitzenspiel Déifferdeng 03 gegen Grevenmacher.

Fola hatte keine Probleme im Viertelfinale gegen Mondorf, Matchwinner bei 3:0 war Joël Kitenge (M.).

Fola hatte keine Probleme im Viertelfinale gegen Mondorf, Matchwinner bei 3:0 war Joël Kitenge (M.).

Editpress/Marcel Nickels

Déifferdeng 03 gegen Grevenmacher heißt der Knüller dieser Viertelfinalrunde. Hierbei handelt es sich zugleich um das Remake des Endspiels von 2010. In der Meisterschaft siegte der CSG «op Flohr» mit 2:1 und trotzte D03 im Rückspiel ein 0:0 ab.

Der Titelverteidiger tut sich seit dem Aufstieg in die BGL Ligue meist schwer gegen die Moselaner. Bei vier Remis setzte sich der CSG sechsmal durch, indes die Differdinger sich lediglich zweimal behaupteten. Vor Saisonauftakt stand die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb eigentlich fest auf dem Fahrplan der Truppe von Coach Paolo Amodio. Ein Scheitern hatten die Differdinger überhaupt nicht auf der Rechnung.

Wiedersehen mit den Leweck-Brüdern

In Esch steht bei Jeunesse ein Wiedersehen an. Nach ihrem einjährigen Abstecher zu Rekordmeister Jeunesse kehren die Leweck-Brüder erstmals im Etzella-Dress an die „Grenz“ zurück – eine schwere Hürde auf dem Weg ins Finale. Das erreichte der heutige Teamchef Patrick Grettnich, der 2001 beim 5:3-Finalsieg Ettelbrücks gegen Wiltz in der Startelf stand. Nachdem Etzella letztes Jahr in die Ehrenpromotion abstieg, wurde der Kader ordentlich ausgemistet und verjüngt, und nun befindet sich Ettelbrück wieder auf dem Sprung in die BGL Ligue.

Gegner Esch möchte endlich auch im Pokal mal wieder auf dem Siegertreppchen stehen, liegt der letzte Triumph doch bereits zwölf Jahre zurück. Gleichwohl die Grenzer als Favorit gelten, ist Etzella nicht gerade der willkommene Lieblingsgegner. Denn die Gäste führen heute genau jenes im Schilde, was ihnen zweimal in Folge auf der „Grenz“ glückte. 2009/10 (2:1) und 2010/11 (1:0) zwang Etzella Jeunesse jeweils in die Knie. Fünfmal in Serie konnte Esch die Ettelbrücker nicht knacken und der letzte Dreier datiert vom 28. September 2008. Die Jeunesse ist aber gereift und Garant für attraktiven Angriffsfußball. Und die Gier nach einem Titelgewinn im Escher Lager ist riesengroß.

Südderby in Düdelingen

Im Nachbarderby messen sich der F91 und Kayl/Tetingen. Die Union 05 erwischte wohl das schwerste Los und muss wie in den beiden Runden zuvor erneut auswärts antreten. Bereits im vergangenen Jahr erreichte die Truppe von Manuel Correia das Viertelfinale, wo gegen Jeunesse Endstation war. In der Punkterunde entschieden die Düdelinger beide Begegnungen (3:1 und 2:0) zu ihren Gunsten. Der vierfache Pokalsieger startet zweifelsohne in der Favoritenrolle und ist fest entschlossen, auf Double-Kurs zu bleiben. Der BGL-Ligue-Aufsteiger schien bereits fast gerettet, muss nun aber wieder gehörig um den Klassenerhalt zittern.

Nichtsdestotrotz kreuzt Kayl/Tetingen entschlossen in Düdelingen auf. Denn der Fusionsverein hinterließ in der laufenden Spielzeit einen prächtigen Eindruck und verfügt über ein sehr homogenes Team. Der F91 wäre also gut beraten, den heutigen Widersacher nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

(L'essentiel Online / Tageblatt.lu / Lex Bruch)

Coupe de Luxembourg, Viertelfinale

Dienstag 1. Mai:

Fola (ND) - Mondorf (EP)

3:0

Mittwoch 2. Mai:

Jeunesse (ND) - Etzella (EP)

F91 (ND) - Kayl/Tetingen (ND)

D03 (ND) - Grevenmacher (ND)

Deine Meinung