Bestechungsvorwurf – Formel 1-Chef Bernie Ecclestone angeklagt

Publiziert

BestechungsvorwurfFormel 1-Chef Bernie Ecclestone angeklagt

Der mächtige Formel 1-Boss Bernie Ecclestone soll einen Manager mit 44 Millionen Dollar bestochen haben. Die Münchner Staatsanwaltschaft hat Ecclestone angeklagt.

Der Motorsport-Chef soll beim Verkauf von Formel 1-Anteilen rund 44 Millionen Dollar Schmiergeld an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky bezahlt haben.

Der Motorsport-Chef soll beim Verkauf von Formel 1-Anteilen rund 44 Millionen Dollar Schmiergeld an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky bezahlt haben.

Bernie Ecclestone soll den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky bestochen haben. Die Anklage sei Ecclestone zugestellt worden, sagte Gerichtssprecherin Margarete Nötzel der Deutschen Presse-Agentur. Ecclestone bestätigte dies, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet.

Der Motorsport-Chef soll beim Verkauf der Formel 1-Anteile rund 44 Millionen Dollar Schmiergeld an Gribkowsky bezahlt haben. Der ehemalige Bankmanager ist vor einem Jahr zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er Gelder angenommen und nicht versteuert hat. Seit 2011 ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen Ecclestone. Der 82-Jährige hat die Vorwürfe lange bestritten.

(L'essentiel Online/sda)

Deine Meinung