Bundesliga – Frankfurt bangt um die Champions League
Publiziert

BundesligaFrankfurt bangt um die Champions League

Der 1, FC Köln muss im Abstiegskampf eine bittere 1:4-Niederlage gegen Freiburg einstecken. Eintracht Frankfurt kommt derweil nicht über ein 1:1 gegen Mainz hinaus.

Für den 1. FC Köln rückt der Abstieg aus der Bundesliga immer näher. Der Tabellenvorletzte kassierte am Sonntag gegen den SC Freiburg eine 1:4 (0:2)-Heimniederlage. Nils Petersen (18. Minute), Ermedin Demirovic (20.), Vincenzo Grifo (90.+3) und Jonathan Schmid (90.+5) erzielten die Freiburger Treffer. Sebastian Andersson (49.) sorgte für den Anschlusstreffer, Ondrej Duda (58.) vergab einen Foulelfmeter und damit die Chance auf das eigentlich verdiente Remis.

Der 1. FC Köln, der unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel zuvor zweimal gewonnen hatte, steht vor dem siebten Bundesliga-Abstieg. Die Kölner brauchen in den letzten beiden Partien bei Hertha BSC und gegen Absteiger Schalke 04 wohl zwei Siege, um noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Freiburg ist nach dem drittletzten Spieltag Tabellen-Neunter.

Frankfurt rutscht auf Platz fünf

Eintracht Frankfurt muss um die angestrebte Teilnahme an der Champions League bangen. Das Team des scheidenden Trainers Adi Hütter kam im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 nicht über ein 1:1. Karim Onisiwo (11.) hatte die Gäste in Führung gebracht. In der 85. Minute rettete Ajdin Hrustic mit einem Tor aus dem Sitzen der Eintracht einen Punkt.

Durch das Remis sind die Frankfurter auf Rang fünf abgerutscht und damit aus den Champions-League-Plätzen herausgefallen. Die Mainzer haben durch den Punktgewinn einen kleinen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Bei Frankfurt spielte Djibril Sow 64 Minuten, Steven Zuber wurde in der 71. eingewechselt. Edimilson Fernandes kam bei Mainz nicht zum Einsatz.

(L'essentiel/dpa/nih/hua)

Deine Meinung