Steuerhinterziehung – Frankreichs Ex-Minister Cahuzac muss ins Gefängnis

Publiziert

SteuerhinterziehungFrankreichs Ex-Minister Cahuzac muss ins Gefängnis

Der frühere französische Budget-Minister Jérôme Cahuzac wurde wegen Steuerhinterziehung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der frühere französische Minister Cahuzac wurde vom Pariser Gericht zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der frühere französische Minister Cahuzac wurde vom Pariser Gericht zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

DPA/Etienne Laurent

Im Steuerhinterziehungsprozess gegen Jérôme Cahuzac wurde der frühere französische Budgetminister zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Strafe ohne Bewährung solle der gerechte Preis dafür sein, dass Cahuzac «alle Prinzipien der Profitgier geopfert» habe, erklärte die Pariser Staatsanwaltschaft laut Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Dieser Forderung ist das Gericht mit seinem Urteil gefolgt.

Cahuzac wird Steuerhinterziehung und Geldwäsche vorgeworfen. Der ehemalige sozialistische Politiker verfügte nach früheren Berichten über ein Schwarzgeldkonto im Ausland. Außerdem soll er Vermögenswerte falsch angegeben haben.Zu Beginn der Amtszeit des sozialistischen Präsidenten François Hollande hatte die Cahuzac-Affäre 2013 das Vertrauen in die französische Politik nachhaltig erschüttert.

Cahuzacs Ex-Frau Patricia wird ebenfalls zwei Jahre in Haft gehen, da sie an den Geldtransfers beteiligt gewesen war. Die Genfer Bank Reyl wurde eine Geldstrafe von 1,875 Millionen Euro auferlegt, da sie das «Instrument zur Verheimlichung des Vermögens» von Cahuzac war. Die Staatsanwaltschaft hatte zusätzlich verlangt, sämtliche Bankenaktivitäten von Reyl in Frankreich zu verbieten. Dieser Forderung kam das Gericht aber nicht nach.

(red/dpa/L'essentiel)

Deine Meinung