Kuriose Zeremonie – Französischer Pater segnet Handys

Publiziert

Kuriose ZeremonieFranzösischer Pater segnet Handys

Ein Priester hat im Gottesdienst in Nizza Handys gesegnet - für Erzengel Gabriel, den Schutzpatron des Fernmelde- und Nachrichtenwesens.

Einen Gottesdienst der besonderen Art erlebten die Kirchengänger in der Kirche Saint-Pierre-d'Arène im Zentrum von Nizza im Süden Frankreichs. (Bild: Reuters)

Einen Gottesdienst der besonderen Art erlebten die Kirchengänger in der Kirche Saint-Pierre-d'Arène im Zentrum von Nizza im Süden Frankreichs. (Bild: Reuters)

Ein französischer Pfarrer hat zum Gedenktag des Erzengels Gabriel, des Schutzpatrons des Fernmelde- und Nachrichtenwesens, Handys gesegnet. Vor rund 400 Gläubigen hielt Pater Gil Florini am Samstag in der Kirche Saint-Pierre-d'Arène im Zentrum von Nizza einen Gottesdienst ab.

Dabei ließ er sich die Mobiltelefone der Gemeindemitglieder reichen. Zahlreiche Gläubige ließen ihr Handy segnen, obwohl sie riskierten, dass ihr Mobiltelefon dabei etwas Weihwasser abbekam.

Auch Autos gesegnet

«Mögen diese Handys Freude verbreiten und den Frieden stärken», bat der Pfarrer. Mobiltelefone seien heutzutage überall verbreitet, begründete Florini seinen Schritt. Schon immer hätten Menschen ihre Handlungen und wichtige Gebrauchsgegenstände segnen lassen.

Pater Gil, der in seiner Freizeit auch Pferdezüchter, Sänger und Pastis-Produzent ist, ist in Nizza eine bekannte Persönlichkeit. Alljährlich segnet er zum Gedenktag des heiligen Christophorus Autos und Motorräder.

L'essentiel Online/sda

Deine Meinung