Parlamentswahlen – Franzosen in Benelux wählen links

Publiziert

ParlamentswahlenFranzosen in Benelux wählen links

LUXEMBURG - Die Franzosen in Luxemburg haben ihren Landsleuten in Frankreich etwas voraus: Die erste Runde der Parlamentswahl haben sie bereits hinter sich.

Das ist der Sieger der ersten Runde der französischen Parlamentswahlen in Benelux: Philippe Cordery.

Das ist der Sieger der ersten Runde der französischen Parlamentswahlen in Benelux: Philippe Cordery.

Screenshot

Die im Ausland wohnenden Franzosen haben am Sonntag ihre Abgeordneten im ersten Wahlgang gewählt.

Dabei haben sich die Sozialisten von Präsident François Hollande nach den offiziellen Ergebnissen der französischen Botschaft die Mehrheit der Stimmen gesichert. Der PS-Kandidat Philip Cordery erlangte demnach 30,38 Prozent der Stimmen in einigen belgischen Wahllokalen. Beim zweiten Wahlgang in zwei Wochen liefert er sich ein Duell mit der konservativen UMP-Kandidatin Marie-Anne Montchamp (21,15 Prozent). Die in Luxemburg wohnhaften Franzosen wählen traditionell eher konservativ.

Weniger als ein Viertel geht wählen

Die Wahlbeteiligung war sehr schlecht. Weniger als ein Viertel der Wahlberechtigten (24,4 Prozent) nutzten ihr Stimmrecht. Im Großherzogtum konnten 16 686 Franzosen zwischen 16 Kandidaten wählen. Der Andrang im Lycée Vauban war wesentlich geringer als bei den Präsidentschaftswahlen vor gut vier Wochen. Erstmals war auch eine Stimmabgabe per Internet vorgesehen. Etwa 14 Prozent der Wähler aus den Benelux-Staaten wählten im Netz.

In Frankreich wird erst am kommenden Sonntag, 10. Juni, gewählt. Der zweite Wahlgang findet am 17. Juni statt, gleichzeitig in Frankreich und Luxemburg gewählt.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung