Gerard Lopez – Frau vor den Augen von F1-Teamchef entführt

Publiziert

Gerard LopezFrau vor den Augen von F1-Teamchef entführt

LONGWY – Bewaffnete entführten am Montag eine 38-jährige Frau aus einem Haus bei Longwy. Augenzeuge wurde ausgerechnet der Luxemburger Formel-1-Manager Gerard Lopez.

Kennen sich seit 20 Jahren: Formel-1-Manager Gérard Lopez und die Entführte Stéphanie Turci. (Foto: AFP/privat)

Kennen sich seit 20 Jahren: Formel-1-Manager Gérard Lopez und die Entführte Stéphanie Turci. (Foto: AFP/privat)

Die Entführung einer Bekannten des luxemburgischen Formel-1-Teamchefs Gerard Lopez gibt der Polizei in Frankreich Rätsel auf. Während Lopez in der Nacht auf Montag zu Besuch war, drangen zwei bewaffnete Männer in das Haus der Frau in der Ortschaft Mexy ein und kidnappten die 38-jährige Stéphanie Turci. In Ermittlerkreisen wird eine Racheaktion als Motiv vermutet. Die genauen Hintergründe sind jedoch völlig unklar.

Der Anwalt von Lopez, der auch Präsident des Fußballklubs CS Fola ist, dementierte eine mögliche Verwicklung des Geschäftsmanns in den Überfall. Der Lotus-Teammanager sei nur zufällig anwesend gewesen, als zwei bewaffnete und maskierte Männer in das Haus kamen und die Frau entführten. Das Opfer, das in Luxemburg arbeitet, sei eine Bekannte seines Mandanten, sagte Nicolas Huc-Morel: «Sie kennen sich seit 20 Jahren.» Der Anwalt betonte jedoch, dass die beiden keine Beziehung führen würden.

Die 38-Jährige ist seit dem Vorfall jedenfalls spurlos verschwunden. Ungewöhnlich ist, dass bisher keine Lösegeldforderungen eingelangt sind. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei in Nancy, unter Aufsicht der regionalen «Juridictions inter-régionales spécialisées». Die Spur führt dem Vernehmen nach Luxemburg, wo am Mittwoch bereits ein Rechtshilfeersuchen aus Frankreich eingelangt war.

(L'essentiel)

Deine Meinung