Lxemburger Fußballtalent – Frecher Satz: Thills Vater verärgert den FC Bayern

Publiziert

Lxemburger FußballtalentFrecher Satz: Thills Vater verärgert den FC Bayern

LUXEMBURG - Nachwuchshoffnung Vincent Thill hat bekanntlich dem FC Bayern abgesagt und beim FC Metz unterschrieben. Vater Serge gibt den Münchnern nun einen mit.

24.10.2015, Fussball European U17 Championship 2016 - Qualifying Round - Group 5, Luxemburg - Serbien v.l. Vincent Thill (Luxemburg U17 - 10) bejubelt sein Tor zum 1-3 Foto: Gerry Schmit

24.10.2015, Fussball European U17 Championship 2016 - Qualifying Round - Group 5, Luxemburg - Serbien v.l. Vincent Thill (Luxemburg U17 - 10) bejubelt sein Tor zum 1-3 Foto: Gerry Schmit

Editpress/Gschmit

Luxemburgs Fußballtalent Vincent Thill hätte nach halb Europa wechseln können. Der FC Liverpool, Paris Saint-Germain, 1899 Hoffenheim und sogar der ruhmreiche FC Bayern München waren hinter ihm her. Doch der 16-Jährige entschied sich für den FC Metz, beim dem er nun auch in die Vorbereitung für die kommende Saison in der Ligue 1 eingestiegen ist. In der neuesten Ausgabe befasst sich das deutsche Fußballmagazin 11 Freunde in einer Homestory mit dem jungen Luxemburger. Eine Aussage von Vater Serge wird beim FC Bayern sicher für große Augen sorgen.

«Wir pinkeln uns nicht gleich die Hose voll, nur weil Matthias Sammer anruft», sagte Thill Senior. Rumms. So einen Satz haben sie beim deutschen Rekordmeister wohl auch noch nicht oft gehört. Vor allem aber sei es wichtig, dass sich sein Sohn wohl fühle, sagte er weiter. Das habe schließlich auch den Ausschlag für den französischen Club gegeben, betont der Vater. Er macht auch keinen Hehl daraus, dass seine Familie Sympathien für den FC Bayern hat. Ob die den Nationalspieler nach dieser Aussage aber weiter in ihrem Notizblock stehen haben? Die Münchner TZ macht jedenfalls schon einmal Stimmung:«Die frechste Spieler-Absage an den FC Bayern ever», titelt das Blatt.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung