Undercover-Polizistin – Freier radelt als Dienstmädchen in die Falle

Publiziert

Undercover-PolizistinFreier radelt als Dienstmädchen in die Falle

Verkleidet als französisches Dienstmädchen ist er zu seinem «Date» mit einer Prostituierten geradelt. Dumm nur, dass die eine Undercover-Polizistin war.

David Marsh hat eine eigenartige Vorstellung von einem gelungenen Abend: Ohne Dienstmädchen-Oufit und Hundehalsband geht bei ihm gar nichts. Das galt auch für sein Treffen mit einer Prostituierten im kleinen Lakeland in Florida. Das Rendez-vous kam aufgrund einer Onlineanzeige zustande. Da Marsh wegen Trunkenheit am Steuer keinen Führerschein mehr besaß, schwang er sich kurzerhand auf sein Fahrrad. Voller Vorfreude radelte er im Dienstmädchen-Kostüm und mit Hundeband um den Hals durch die amerikanische Kleinstadt.

Im Laufe der erhofften heißen Verabredung kippte jedoch seine Stimmung erheblich. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Anzeige, die Marsh im Internet gefunden hatte, gar nicht von der netten Frau stammte. Und die Frau eigentlich einem anderen Beruf nachgeht. In Wirklichkeit handelte es sich um eine Polizistin. Der Freier im schönen Dress war in eine Falle getappt, die Teil der Polizeioperation «Naughty, Not Nice» war.

Er wollte doch nur dominiert werden

In einer Pressekonferenz veröffentlichte die Polizei weitere Details zu der gelungenen Operation. Es wurden 95 Personen verhaftet, darunter 33 Freier und 50 Prostituierte. Unter den Verhafteten befanden sich ein Mathelehrer, ein College-Footballspieler und ein Mann, der das Kunststück vollbrachte, nach 2014 wieder in einer ähnlichen Operation verhaftet zu werden.

Besonders amüsiert hatte die Polizisten aber David Marsh. Sie erzählten auch von den Wünschen des Mannes: Er sagte der vermeintlichen Prostituierten, dass er es bevorzuge, von ihr dominiert zu werden.

(bl/L'essentiel)

Deine Meinung