Überfall 2011 – Freispruch im Mondorfer Kasino-Prozess

Publiziert

Überfall 2011Freispruch im Mondorfer Kasino-Prozess

MONDORF - Die 16-jährige Haftstrafe aus dem Mondorfer Kasino-Prozess ist hinfällig. Das Berufungsgericht sprach beide Angeklagte frei.

Aus 16 mach 0: Der Hauptangeklagte im Mondorfer Kasino-Prozess muss nicht ins Gefängnis.

Aus 16 mach 0: Der Hauptangeklagte im Mondorfer Kasino-Prozess muss nicht ins Gefängnis.

DPA

Das Luxemburger Berufungsgericht hat beide Angeklagten im Prozess zum Mondorfer Kasino-Überfall freigesprochen. Damit widerriefen die Richter das Urteil aus erster Instanz, bei dem im Februar dieses Jahres neben einem Freispruch einer der beiden Verdächtigen zu einer Haftstrafe von 16 Jahren verurteilt wurde. Die Männer wurden verdächtigt, am 5. März 2011 das «Casino 2000» in Mondorf überfallen zu haben.

Nach dem Überfall wurden der Nähe von Brüssel in einem Wagen, der als Fluchtauto identifiziert wurde, DNA-Spuren der beiden Angeklagten gefunden. Für die Vertreterin der Generalstaatsanwaltschaft ist der Fall klar. Ein Zufall sei ausgeschlossen. Deweiteren sei der Hauptangeklagte bereits vorbestraft, vor allem in der Schweiz und Frankreich. Den Richtern jedoch reichten die Beweise in zweiter Instanz nicht aus.

Bei dem Überfall erbeuteten die mit Pistolen und einem Sturmgewehr bewaffneten Täter 85.000 Euro. Die Verdächtigen wurden zwei Jahre später in Lyon gefasst. Die Staatsanwaltschaft geht von fünf Tätern aus, von denen zwei weiterhin auf der Flucht sind und ein dritter bereits in einem Gefängnis in Lyon sitzt.

(L'essentiel)

Deine Meinung