Oslo: Friedensnobelpreis geht an Ales Bjaljazki und zwei Organisationen

Publiziert

OsloFriedensnobelpreis geht an Ales Bjaljazki und zwei Organisationen

Der Preis geht 2022 an eine Person und zwei Organisationen: Memorial aus Russland und die ukrainische Menschenrechtsorganisation Center for Civil Liberties, sowie den belarussischen Politiker Ales Bjaljazki.

Philippe Coradi
von
Philippe Coradi
1 / 2
Der Menschenrechtsaktivist Ales Bialiatski erhält den Friedensnobelpreis 2022. 

Der Menschenrechtsaktivist Ales Bialiatski erhält den Friedensnobelpreis 2022. 

via REUTERS
Er teilt den Preis mit zwei Menschenrechtsorganisationen, Memorial aus Russland und das Center for Civil Liberties aus der Ukraine. 

Er teilt den Preis mit zwei Menschenrechtsorganisationen, Memorial aus Russland und das Center for Civil Liberties aus der Ukraine. 

via REUTERS

Menschenrechtler aus Belarus, Russland und der Ukraine erhalten den diesjährigen Friedensnobelpreis. Der Belarusse Ales Bjaljazki sowie die russische Organisation Memorial und das ukrainische Zentrum für bürgerliche Freiheiten würden für ihren Einsatz für die Zivilgesellschaft und gegen Machtmissbrauch gewürdigt, teilte das norwegische Nobelkomitee am Freitag in Oslo mit.

Im vergangenen Jahr waren die beiden Journalisten Maria Ressa von den Philippinen und Dmitri Muratow aus Russland für ihren Kampf für die Presse- und Meinungsfreiheit mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. In Russland ist seit der Invasion in die Ukraine die Arbeit unabhängiger Medien noch weiter eingeschränkt worden.

Anders als die übrigen Nobelpreise wird die Auszeichnung für Frieden nicht in Schweden, sondern in Norwegen vergeben. Seit Montag wurden in Stockholm die Preisträger in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie und Literatur verkündet. Zum Abschluss der Nobelpreis-Woche folgt am Montag noch die Auszeichnung für Wirtschaft, die streng genommen nicht zu den klassischen Nobelpreisen zählt. Alle werden aber am 10. Dezember verliehen, dem Todestag von Alfred Nobel, und sind mit zehn Millionen schwedischen Kronen dotiert (rund 920.000 Euro).

Deine Meinung

0 Kommentare