Tour de France – Froome dominiert auch das zweite Zeitfahren

Publiziert

Tour de FranceFroome dominiert auch das zweite Zeitfahren

Topfavorit Christopher Froome hat das zweite Zeitfahren der Tour de France gewonnen und seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Andy Schleck holt Platz 15.

Alberto Contador schüttelte zuerst enttäuscht den Kopf. Dann nickte er anerkennend und musste auch im zweiten Zeitfahren der 100. Tour de France die Überlegenheit von Christopher Froome akzeptieren. Der designierte Tour-Sieger aus Großbritannien feierte in Chorges nach 32 Kilometern bereits seinen dritten Etappensieg in diesem Jahr, ließ den Tageszweiten Contador neun Sekunden hinter sich und baute seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Für die Rivalen bleibt auf den letzten vier Etappen bis Paris wohl nur noch der Kampf um die zwei verbleibenden Podiumsplätze.

In diesem Rennen hat der zweimalige Toursieger Contador, der bei beiden Zwischenzeiten am Mittwoch noch vor Froome in Front gelegen hatte, nun die besten Karten. Der Spanier (+ 4:34 Minuten) rückte auf Rang zwei vor. Der Niederländer Bauke Mollema fiel auf den vierten Platz der Gesamtwertung zurück. Neuer Dritter ist der Tscheche Roman Kreuziger (+ 4:51).

Andy Schleck 15.

Als Froome startete war Andy Schleck bereits im Ziel. Der Luxemburger hat für die 32 Kilometer genau 54 Minuten gebraucht, er lag damit bei seiner Ankunft 36 Sekunden hinter der Bestzeit von Tejay Van Garderen. Am Ende reichte seine Zeit für Platz 15.

Froome scheint immer noch über seinen bemerkenswerten «Lauf» bei der Jubiläums-Rundfahrt zu staunen. «Das ist unglaublich, was ich hier bei der Tour erlebe. Heute hätte man viel Zeit verlieren können. Die erste Abfahrt war sehr gefährlich, ich habe versucht, die Risiken zu minimieren», sagte Froome, der auf dem nach Regenschauern zum Teil noch feuchten Asphalt nicht volles Tempo fuhr. Den vermeintlichen Höhepunkt der 100. Tour, den am Donnerstag anstehenden doppelten Anstieg nach L'Alpe d'Huez, kann der schmale Brite also in Ruhe angehen. Trotzdem muss er weiter auf der Hut sein. «Contador wird bis Paris weiter Druck machen», sagte Froome.

Zweimal nach Alpe d'Huez

Ein nächster - ganz besonderer - Bergtest folgt am Donnerstag. Die 18. Etappe, bei der der mystische Anstieg nach L'Alpe d'Huez erstmals zweimal gemeistert werden muss, soll der Höhepunkt der Jubiläumstour werden. Die Organisatoren rechnen mit 1,5 Millionen Fans am 13,8 Kilometer langen Aufstieg in den 1850 Meter hoch gelegenen Skiort. Um die Doppelbesteigung möglich zu machen, müssen die Fahrer die lebensgefährliche Abfahrt vom Col de Sarenne in Kauf nehmen. Die Straße ist nicht befestigt oder begrenzt.

«Wenn du fällst, fällst du 500 Meter tief», hatte Andy Schleck vorher gewarnt, und Martin kennt «keine Abfahrt mit diesem Gefahrenpotenzial». Froomes vielleicht zu frommer Wunsch für Donnerstag: «Ich hoffe, dass niemand zu hohes Risiko geht.»

(L'essentiel Online mit dpa)

Ergebnisse Radsport, Tour de France

17. Etappe/Einzelzeitfahren, Embrunn - Chorges (32 km):

1. Christopher Froome (Großbritannien) - Sky 51:33 Min.;

2. Alberto Contador (Spanien) - Saxo-Tinkoff + 0:09;

3. Joaquin Rodriguez (Spanien) - Katusha + 0:10;

4. Roman Kreuziger (Tschechien) - Saxo- Tinkoff + 0:23;

5. Alejandro Valverde (Spanien) - Movistar + 0:30;

6. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar + 1:11;

7. Michal Kwiatkowski (Polen) - Omega-Quick Step + 1:33;

8. Jacob Fuglsang (Dänemark) - Astana + 1:34;

9. Andrew Talansky (USA) - Garmin-Sharp + 1:41;

10. Tejay van Garderen (USA) - BMC + 1:51

...

15. Andy Schleck (Luxemburg) - RadioShack + 2:27

...

143. Laurent Didier (Luxemburg) - RadioShack + 7:01

Gesamtwertung:

1. Christopher Froome (Großbritannien) - Sky 66:07:09 Std.;

2. Alberto Contador (Spanien) - Saxo-Tinkoff + 4:34;

3. Roman Kreuziger (Tschechien) - Saxo-Tinkoff + 4:51;

4. Bauke Mollema (Niederlande) - Belkin + 6:23;

5. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar + 6:58;

...

16. Andy Schleck (Luxemburg) - RadioShack + 23:34

...

48. Laurent Didier (Luxemburg) - RadioShack + 1:08:44

Deine Meinung