Keine neuen Autopapiere? – Für 30 000 Fahrzeughalter gilt Galgenfrist

Publiziert

Keine neuen Autopapiere?Für 30 000 Fahrzeughalter gilt Galgenfrist

LUXEMBURG – Seit dem 1. Januar ist es vorbei mit der «grauen Karte». Jeder Fahrzeughalter sollte nun eine neue Zulassungsbescheinigung haben. Für fast 30 000 Fahrer, die sie noch nicht haben, gilt eine Galgenfrist.

Schlange stehen, hieß es am Montag bei der Verwaltung der technischen Kontrolle - fst 30 000 Fahrzeughalter haben keine gültigen Dokumente. «Normale» Autofahrer sind kaum darunter.

Schlange stehen, hieß es am Montag bei der Verwaltung der technischen Kontrolle - fst 30 000 Fahrzeughalter haben keine gültigen Dokumente. «Normale» Autofahrer sind kaum darunter.

Editpress

«Es war gerammelt voll am Morgen vor der TÜV-Station in Esch», so Luc, «L’essentiel»- Leser aus Niederkerschen. «Ich habe mich gewundert, dass so viele Leute rund um das Verwaltungsgebäude der SNCT in Esch ihre Autos abgestellt hatten und offensichtlich gar nicht zur Kontrolle wollten.» Für den Ansturm gab es eine einfache Erklärung: Die Fahrzeugbesitzer hatten vor dem Stichtag 1. Januar ihre neuen Zulassungsdokumente noch nicht erhalten. Obwohl die neue, grau-gelbe Doppelkarte bereits seit 2006 beschlossene Sache ist und jedes Auto jährlich zur technischen Kontrolle muss, wie das «Tageblatt» am Montagmorgen berichtete. Etwa 30 000 der insgesamt 473 000 Fahrzeugbesitzer stehen noch ohne die neuen Dokumente da.

Erst seit Mitte des Jahres hatte die Société nationale du contrôle technique (SNCT), die die technischen Kontrollen durchführt, damit begonnen, die neuen Karten automatisch einzuführen. «Schon seit 2006 hatten wir die Autofahrer über Presse und Aushänge informiert. Erst im Juli haben wir damit angefangen, die Karten automatisch an die Autobesitzer zu geben, weil wir gemerkt haben, dass sie nicht auf die Aushänge reagierten», so Jean Lamesch von der SNCT. Auf der Internetseite der SNCT war die Information erst Mitte Dezember ganz vorn zu lesen.

Galgenfrist

Von den Fahrzeugbesitzern seien aber kaum «normale Autobesitzer» betroffen: Ohne die neuen Dokumente stünden vor allem diejenigen, die nur in großen Abständen zur technischen Kontrolle müssen. Das sind Traktoren oder Mopeds, oder Fahrzeugbesitzer, die nicht gleichzeitig Halter des Wagens sind. Bereits etwa 500 haben ihre Dokumente am Montag auf den neusten Stand gebracht. «Darunter waren Leute, die direkt für zwölf Traktoren die neuen Dokumente beantragt haben», erklärt Lamesch.

Für alle anderen gibt es keinen Grund zur Panik: Wer mit seiner alten «grauen Karte» in eine Verkehrskontrolle kommt, für den gilt bis zum 30. Juni eine Galgenfrist. Die Staatsanwaltschaft hatte entschieden, dass bis dahin die fehlenden neuen Dokumente nicht geahndet werden.

(L'essentiel Online)

Gelben und grauen Abschnitt getrennt aufheben

Anders als die alte «graue Karte» besteht die neue Zulassungsbescheinigung aus zwei Abschnitten, einem grauen und einem gelben. Für Autobesitzer ist dies eine Sicherheitsmaßnahme: Nur der graue Teilsollte im Auto mitfahren, der gelbe zu Hause gut versteckt aufbewahrt werden. Sollte ein Fahrzeug geklaut werden, kann der Wagen nur umgemeldet werden, wenn graue und gelbe Karte zusammen vorgezeigt werden.

Deine Meinung