Hubschrauber-Shooting – Für die Topmodels geht es hoch hinaus

Publiziert

Hubschrauber-ShootingFür die Topmodels geht es hoch hinaus

Während die Verwandlung zum Kind Spaß verspricht, rutscht Darya und den anderen Topmodels beim Helikopter-Shooting eher das Herz in die Hose.

Unter einem «Laufsteg» stellen sich die Kandidatinnen von «Germany's next Topmodel» sicherlich etwas anderes vor. Denn die Kufen eines Hubschraubers sind nicht gerade das sicherste Pflaster. Bewaffnet mit High-Heels und wehenden Mänteln will die Jury um Heidi Klum ihre Mädchen während des Flugs unter den Rotorblättern in Szene setzen - bei einer Windgeschwindigkeit von etwa 100 Stundenkilometern.

Auch der Luxemburgerin Darya steht die luftige Aufgabe bevor, die vermutlich nicht nur ihren Puls in die Höhe treiben wird. Ob sich Darya auf den Heli traut, können sich die Fernsehzuschauer am Donnerstagabend ab 20.15 Uhr auf ProSieben anschauen. Die Rheinland-Pfälzerin Lisa zweifelt bereits: «Ich habe keine Höhenangst, aber der gesunde Menschenverstand sagt: 'Du hängst aus einem Heli raus. Lass den Mist.'»

Sollten die Mädels den (Aus)Flug überstehen, haben sie wie schon in der vergangenen Folge die Möglichkeit, ein Casting zu gewinnen. Drei Kandidatinnen dürfen nach Dubai zum Haute-Couture-Label «Amato». Zwei bekommen den Job. Und zum Abschluss schwelgen die Mädchen in Kindheitserinnerungen und schmeißen sich à la Pippi Langstrumpf in Schale - mit frechem Make-Up und wilden Frisuren. Und wie immer steht am Ende die dramatische Entscheidung an.

(Jan Morawski/L'essentiel)

Deine Meinung