Bitburger Brauerei – Fußball-WM hält den Abwärtstrend nicht auf

Publiziert

Bitburger BrauereiFußball-WM hält den Abwärtstrend nicht auf

BITBURG - Rund 3,9 Millionen Hektoliter Bier hat die Bitburger Brauerei im vergangenen Jahr unter's Volk gebracht - genauso viel wie 2009. Für das laufende Jahr rechnet sie mit einem Rückgang des Bierkonsums.

Schlechtes Wetter, weniger Bierdurst und geringe Kauflaune: Und trotzdem hat die Bitburger Brauerei ihren Absatz im Jahr 2010 stabil gehalten. Mit rund 3,9 Millionen Hektolitern setzten die Eifeler Brauer so viel ab wie 2009. Den rückläufigen Markttrend habe auch die Fußball-Weltmeisterschaft nicht aufhalten können, teilte der Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe, Werner Wolf, am Mittwoch in Bitburg mit. Zudem habe das Wetter die Gastronomie getroffen. «Der Biergartensommer ging zu schnell in einen verregneten Herbst über», sagte er laut Mitteilung. Auch 2011 werde die Branche vor «Herausforderungen» stellen.

Kein kurzzeitiger Trend

Wolf erwartete für das laufende Jahr einen weiteren Rückgang beim Bierkonsum. Es handele sich nicht nur um einen kurzzeitigen Trend. «Hinzu kommen massive Kostensteigerungen bei Rohstoffen, Energie und vielen anderen Kostenarten», sagte Wolf.

In der gesamten Bitburger Braugruppe GmbH konnte der Absatz im vergangenen Jahr um 1,3 Prozent auf 7,4 Millionen Hektoliter gesteigert werden. Die Bruttoumsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf rund 776 Millionen Euro. Zur Braugruppe gehören neben der Hauptmarke Bitburger auch König Pilsener, Licher, Köstritzer und Wernesgrüner.

(dpa)

Deine Meinung