Tripolis unter Beschuss – Gaddafi-Festung ist geknackt
Publiziert

Tripolis unter BeschussGaddafi-Festung ist geknackt

In Tripolis toben erneut heftige Kämpfe, die Schlacht um das Gaddafi-Anwesen ist derweil entschieden. Rebellen haben den symbolträchtigen Komplex erobert.

Die Rebellen haben am Dienstag abend den Gaddafi-Komplex Bab al-Asisija vollständig erobert. Die libyschen Rebellen haben dort jedoch keinerlei Spur des Machthabers oder seiner Söhne gefunden.

Der Militärsprecher der Rebellen, Oberst Ahmed Omar Bani, sagte der Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend: «Keiner weiss, wo sie sind». Der Oberst äusserte sich von Bengasi aus, der Hochburg der Rebellen im Osten Libyens. Nach der Eroberung der Residenz im Komplex Bab al-Asisija, wo es auch zahlreiche unterirdische Bunkeranlagen gibt, war Gaddafis Ergreifung dort nicht ausgeschlossen worden. Sein Aufenthaltsort ist seit Tagen Anlass zu zahlreichen Spekulationen.

Zuvor war über heftige Gefechte um die riesige Anlage Bab al-Asisija berichtet worden, in der sich die Residenz befindet.

Gaddafis Aufenthaltsort weiter unklar

Im Kampf um die Residenz hatten sich zuvor nach Rebellenangaben erste Kämpfer der Regierungstruppen ergeben. Die Männer seien abgeführt worden, teilten die Aufständischen auf einer Internetseite mit.

Die Freude bei den Rebellen ist gross. Mit der Residenz ist die letzte Bastion von Gaddafi in der Hauptstadt Tripolis gefallen. Laut Al Jazeera sind aber immer noch Scharfschützen und Gruppen von Gaddafi-Truppen in der Umgebung des Komplexes unterwegs. Diese schiessen immer noch scharf auf die Aufständischen.

Die Rebellen vermuten weiterhin, dass Muammar Gaddafi in Tripolis oder in der Umgebung ist. Ein Sprecher zum britischen TV-Sender BBC: «Wir glauben nicht, dass er das Land verlassen hat. Früher oder später wird er gefasst - entweder lebendig und verhaften ihn - oder tot, wenn er sich wehrt.»

L'essentiel Online /

(dpa)

Deine Meinung