Nach einem Turnier – Gamer-Profi (21) tot im Hotelzimmer gefunden

Publiziert

Nach einem TurnierGamer-Profi (21) tot im Hotelzimmer gefunden

Bogdan Akh wurde nur 21 Jahre alt. Der schwedische Profi-Gamer ist Ende Oktober nach einem «Fortnite»-Turnier in Kalifornien im Hotel gestorben.

«Rest in Peace, Bogdan», schreibt Dominik Beckmann, einer der besten «Fortnite»-Spieler der Welt auf Twitter. Er trauert in dem Tweet um seinen Freund, den 21-jährigen Bogdan Akh. Sie hatten Ende Oktober zusammen am Fall-Skirmish-Turnier in San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien teilgenommen. Es war für beide das erste Mal, dass sie in den USA waren.

«Wir hatten bereits Pläne geschmiedet, um nach dem Turnier in den USA noch ein wenig Sightseeing zu machen», sagt Beckmann, der unter dem Pseudonym RazZzero0o bekannt ist. Akh sei an einem Morgen gegen Ende des Turniers aber nicht mehr aus seinem Bett aufgestanden, erklärt Beckmann.

Emote gefordert

Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt. Viele «Fortnite»-Fans bekunden derzeit ihre Trauer im Netz. Sein Landsmann, Rasmus «Rasmusenn» Wiklundh beschreibt Akh als einen sehr hart arbeitenden Spieler, der ein großes Herz hatte. Die Community wünscht sich nun von dem Entwickler Epic Games ein «Back to the Lobby»-Emote. Es ist ein Satz, den Akh gern verwendet hatte, nachdem er seine Gegner eliminiert hatte.

Dominik Beckmann (links) und Bogdan Akh.

(L'essentiel)

Deine Meinung