Kinostart – Gehörlose Superheldin mischt Marvel-Kosmos auf
Publiziert

KinostartGehörlose Superheldin mischt Marvel-Kosmos auf

Der Kinostart von «Eternals» lässt die Herzen der Marvel-Fans höherschlagen. Neben einer gehörlosen Superheldin ist auch das erste Mal eine queere Familie bei Marvel zu sehen.

«Eternals»

Mit dem Drama «Nomadland» räumte Chloé Zhao bei den Oscars ab, nun verpasst die chinesische Regisseurin dem Marvel-Kosmos einen neuen Anstrich. In «Eternals» stehen nicht die Avengers im Mittelpunkt, sondern zehn neue Charaktere. Darunter sind Makkari (Lauren Ridloff), die erste gehörlose Heldin im Marvel-Universum und das erste schwule Paar: Phastos (Brian Tyree Henry) und Ben (Haaz Sleiman) haben gemeinsam einen Sohn.

Eternals gegen Deviants

152 Minuten lang begleiten wir zehn unsterbliche Superheldinnen und Superhelden (die Eternals), die seit 7000 Jahren auf der Erde leben und die Menschen vor tödlichen Gefahren beschützen. Ihre Aufgabe: Sie mischen sich in keine Konflikte ein – es sei denn, es handelt sich um Killermonster (die Deviants), die eigentlich ausgerottet waren, jetzt aber zurückkehren. Angeführt werden die Eternals von Ajak (Salma Hayek). Mit dabei sind unter anderem Richard Madden als Ikaris, Gemma Chan als Sersi und Angelina Jolie als Thena.

Sichtbarkeit von gehörlosen Menschen

«Als Kind dachte ich, ich sei die einzige gehörlose Person. Ich habe mich nicht auf dem Screen gesehen», sagt Lauren Ridloff zur «New York Times». Durch die Rolle der Makkari wird mehr Sichtbarkeit für gehörlose Communities geschaffen: «Sie bedeutet, dass meine beiden Söhne, die auch gehörlos sind, in einer Welt aufwachsen, in der es gehörlose Superheldinnen und Superhelden gibt.»

(L'essentiel/Alisa Fäh)

Deine Meinung