Politik in Luxemburg – Georges Liesch tritt als Schöffe zurück

Publiziert

Politik in LuxemburgGeorges Liesch tritt als Schöffe zurück

DIFFERDINGEN – Die Partei Déi Grèng kündigte am Dienstagabend eine Änderung im Ratskollegium der Stahlstadt an. Paulo Aguiar tritt Lieschs Nachfolge an.

Georges Liesch (l.) legt sein Amt als Schöffe in Differdingen nieder – knapp vier Monate nach dem Rücktritt Roberto Traversinis (r.)

Georges Liesch (l.) legt sein Amt als Schöffe in Differdingen nieder – knapp vier Monate nach dem Rücktritt Roberto Traversinis (r.)

Editpress

Erneuer Personalwechsel bei Déi Gréng: Weniger als vier Monate nach dem Rücktritt des damaligen Bürgermeisters Roberto Traversini und seiner Ablösung durch Christiane Brassel-Rausch hat die Partei am Dienstag den Rücktritt des Schöffen Georges Liesch verkündet. Er scheidet zum 1. März aus seinem Amt.

Déi Gréng erklärte lediglich, dass Liesch, der insbesondere für die Ressorts Umwelt und Verkehr zuständig war «beschlossen hat, sein Mandat zur Verfügung zu stellen». Liesch war seit 2011 im Stadtrat.

Seine Nachfolge tritt Paulo Aguiar, der zuletzt Ersatzschöffe war. Lieschs Rücktritt fällt auch mit der Laura Pregnos Rückkehr in die Politik Differdingens zusammen. Sie war zuletzt in Mutterschaftsurlaub. «Mit Laura Pregnos Rückkehr und aufgrund der guten Arbeit von Paulo Aguiar hat Georges Liesch beschlossen, dass der 1. März ein guter Zeitpunkt für den eigenen Rücktritt ist. Damit will er sicherstellen, dass das Kollegium im Stadtrat verjüngt werden kann», erklärten Déi Grèng auf Anfrage von L'essentiel.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung