Luxemburger Krankenhaus – Geräte für 800.000 Euro aus dem CHL gestohlen
Publiziert

Luxemburger KrankenhausGeräte für 800.000 Euro aus dem CHL gestohlen

LUXEMBURG - Einbrecher haben endoskopische Geräte im Wert von mehreren 100.000 Euro aus dem CHL gestohlen. Das Krankenhaus vermutet eine gezielte Tat einer professionellen Bande.

Dem CHL ist hochwertiges Material abhanden gekommen.

Dem CHL ist hochwertiges Material abhanden gekommen.

AFP

Unbekannte haben endoskopische Geräte im Wert von etwa 800.000 Euro aus dem Centre hospitalier de Luxembourg gestohlen. Der Einbruch in der Abteilung für Gastroenterologie ereignete sich in der Nacht vom 23. auf den 24. April. Die Klinikleitung bestätigte den Vorfall am Dienstagmorgen gegenüber L'essentiel. Zuvor hatte das Tageblatt darüber berichtet. «Es handelt sich um hochwertiges Material, das sehr teuer ist und nicht viel Platz braucht», erklärte eine Sprecherin des Krankenhauses.

Der oder die Täter hatten sich über eine Tür Zutritt zum CHL verschafft und 20 der Geräte eingepackt. Anschließend traten sie unerkannt die Flucht an – Zeugen gab es offenbar keine. Am selben Wochenende wurde auch ein Krankenhaus in Belgien von Unbekannten ausgeräumt. Ähnliche Krankenhaus-Einbrüche sind in den vergangenen Jahren auch in Frankreich oder Österreich vorgekommen. Wahrscheinlich ist, dass eine organisierte Bande am Werk war.

Die Ermittlungen der luxemburgischen Behörden laufen. «Das CHL hat sehr schnell reagiert, um den Krankenhausbetrieb am nächsten Tag sicherzustellen», sagte eine Sprecherin. Die Klinik in Luxemburg-Eich konnte dem Mutterhaus relativ rasch Ersatzgeräte bereitstellen. «Das Material wird neu angeschafft werden», hieß es seitens des CHL. Die Sicherheitsvorkehrungen seien seit dem Einbruch verschärft worden.

(NC/L'essentiel)

Deine Meinung