Surfunfall – Gerard Butler sprang dem Tod von der Schippe
Publiziert

SurfunfallGerard Butler sprang dem Tod von der Schippe

Bei den Dreharbeiten zu «Chasing Maverick» wäre Gerard Butler fast ertrunken. Aufnahmen zeigen das Drama in der «nassen Hölle».

Surfen ist kein Freizeitspaß, sondern knallharter Sport. Dies musste Surfneuling Gerard Butler bei den Dreharbeiten zu seinem neuen Film «Chasing Maverick» auch schmerzlichst erfahren.

Wie er nun im Interview mit «Access Hollywood» erzählt, wäre er beim Dreh einer Surfszene beinahe ertrunken: «Wir wurden am falschen Ort von einigen großen Wellen getroffen und ich ging einfach unter. Ich schien gar nicht mehr auftauchen zu können. Und als ich es doch tat, wurde ich wieder runtergezogen. Keiner konnte mich zu fassen kriegen und ich war direkt an den Felsen. Es ist eine nasse Hölle, dunkel und schwer.»

Nach dem Unfall kamen die Probleme

Seine Nahtoderfahrung sei tiefgründig gewesen: «Es war krass, aber auch unglaublich.» Die Probleme des 42-Jährigen begannen gleichzeitig mit der Genesung: Der «300»-Darsteller wurde abhängig von Schmerzmitteln und musste sich später in einer Entzugsklinik behandeln lassen.

Trailer zu «Chasing Mavericks»:

(L'essentiel Online/eva)

Deine Meinung