Papst auf Twitter – «Gestern war ein popeliger Tag»
Publiziert

Papst auf Twitter«Gestern war ein popeliger Tag»

Über sieben Millionen Tweets haben Twitter-Nutzer am Mittwoch zur Papst-Wahl versendet. Wir haben einige witzige Kommentare herausgesucht.

Die Papst-Wahl war am Mittwoch das beherrschende Thema beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter. Insgesamt brachte der Tag über sieben Millionen Tweets zu dem Thema, wie der Anbieter mitteilte.

Nachdem der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als neuer Papst Franziskus vorgestellt wurde, habe die Aktivität der Twitter-Nutzer mit 130 000 Mitteilungen pro Minute ihren Höhepunkt erreicht. Allein die Nachricht «HABEMUS PAPAM FRANCISCUM» vom offiziellen Vatikan-Konto «@pontifex» wurde mehr als 68 000 Mal von anderen Nutzern wiederholt.

Die Nachricht zur Papstwahl sorgte auf dem Online-Dienst am Mittwoch und auch noch am Donnerstagmorgen für einige witzige Kommentare. So meint @tmsklein: «Gestern war ein ganz schön popeliger Tag.»

Deutsche Nutzer beschäftigt auch die Frage, wie glaubwürdig angesichts der Plagiatsaffären mehrerer Poltitiker die Doktorarbeit von Franziskus I., die dieser in Deutschland verfasst hat. @Schreibspecht fragt: «Gibt es schon einen Papam-Plag?»

@mad_wono sieht eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Franziskus I. und dem deutschen Moderator Alfred Biolek: «+++ EIL +++ Skandal im #Vatikan! @alfredbiolek trollt im Kostüm als neuer #Papst eine Milliarde Menschen.» Auch das Alter des neuen Papstes ist ein Thema: «ich finde den #papst etwas zu jung... in diesem alter ist man noch nicht reif genug für reformen....!», meint @chris_bern66.

Angstgegner Argentinien

Unter den Fußallfans scheint die Ehrfurcht umzugehen: «In Argentinien grassiert die Angst: Italien (1934 & 1938) wurde als einziges Land Fußballweltmeister, während ein Landsmann #papst war», schreibt @kluettermann.

@Rosmarin88 findet, der neue Papst habe den richtigen Zeitpunkt ausgewählt, um vor die Gläubigen zu treten: «Dieser quotengeile #Papst #Franzikus. Erster Auftritt zur Primetime.» Der Österreicher @frafu hingegen fragt sich, ob der neue Papst etwas zu verkaufen hat: «Soso, der neue #Papst fährt Öffi. Gibts diesmal also keine Golf zu kaufen. Vielleicht vercheckt er ja seine Jahreskarte auf Ebay.»

Doch so mancher hat wenige Stunden nach der Papstwahl auch schon wieder genug vom Thema. @s_rathenow meint: «jetzt, wo der #papst gewählt wurde, wieder auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Justins Biebers Ex-Hamster ist tot!»

Tweets über "#papst"

(ks/L'essentiel Online/dpa)

Deine Meinung