Notstand in Luxemburg? – Gift-Pestizid ist ins Grundwasser gelangt

Publiziert

Notstand in Luxemburg?Gift-Pestizid ist ins Grundwasser gelangt

LUXEMBURG - Das giftige Pestizid, das die Obersauer verseucht hat, ist auch ins Grundwasser geraten. Das teilt die Regierung mit.

Das giftige Pestizid Metazachlor ist ins Luxemburger Grundwasser gelangt. Die Regierung schreibt in einer Presseerklärung, dass die Substanz zum erstem Mal im Grundwasser detektiert wurde - und zwar beim Messpunkt Schaehaeff (Scheidhof), einem der Tiefbrunnen, aus dem derzeit Trinkwasser abgezapft wird.

Das das Pestizid in so großen Tiefen («mehrere Hundert Meter») auftaucht, könne nur daran liegen, dass «Substanz extrem mobil ist, sich leicht mit dem Wasser vermischt und rasch verbreitet», schreibt die Regierung.
«Dies bedeutet, dass das betroffene Wasser rechtlich nicht mehr den EU-Trankwassernormen entspricht.»

Talsperrenwasser kommt wieder ins Netz

Ab heute sei deshalb die Obersauer-Talsperre wieder ans luxemburgische Trinkwassernetz geklemmt worden. Die Wasserentnahme war dort am vergangenen Freitag gestoppt worden, da der Stausee ebenfalls mit dem Pestizid verseucht war. Laut Regierung werde das Wasser aber so aufbereitet, «dass es der Luxemburger Trinkwasserverordnung entspricht».

Da das Wasser jedoch nicht mehr den EU-Richtlinien entspricht, musste das Umweltministerium und das Gesundheitsministerium eine Ausnahmeregelung bei der EU-Kommission beantragen - «Diese Ausnahmeregelung wurde heute erteilt», schreibt die Regierung.

Die luxemburgischen Gemeinden seien mit einem Rundschreiben informiert worden, für die Bevölkerung wurde eine Hotline eingerichtet: 80 02 80 80

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung