Neuer Cast – «Golden Girls»-Serienspecial feiert Vielfalt

Publiziert

Neuer Cast«Golden Girls»-Serienspecial feiert Vielfalt

Der Comedyhit kehrte für ein Serienspecial zurück. Im Gegensatz zum Original sorgten diesmal afro-amerikanische Schauspielerinnen für Lachstürme.

Die Plattform Zoom Where it happens brachte die legendären Golden Girls für eine gemeinsame Episode vor die Kameralinse. Anders als in der Original-Sendung übernahmen die afro-amerikanischen US-Schauspielerinnen Alfree Woodard, (67, 12 Years a Slave), Regina King (49, Watchmen), Sanaa Lathan (48, American Assassin) und Tracee Ellis Ross (47, Black-ish) die Rollen der wortgewandten Seniorinnen Dorothy, Rose, Blanche und Sophia.

Die Veranstalter des Serienspecials kündigten an, in dieser Spezialausgabe auf die gemeinnützige Organistation Color of Change hinzuweisen, die sich für Bürgerrechte einsetzt und gegen Diskriminierung und Hass kämpft. Eine Debatte, die vor allem in den USA im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung nach wie vor intensiv und engagiert geführt wird. 

Comedy mit ernsten Tönen

Dass man sich als Zeichen der Solidarisierung ausgerechnet die Golden Girls ausgesucht hat, überrascht keineswegs. Neben all der unvergesslichen Komik widmet sich die preisgekrönte Serie bereits in den 1980er-Jahren immer wieder gesellschaftskritischen Themen, darunter auch Diskriminierung und Homophobie. Themen, die in der damaligen TV-Landschaft kaum bis gar keinen Platz fanden.

Auch das aktuelle Special fand bei der Fangemeinde großen Anklang. Auf Instgram rührte der neue Cast fleißig die Werbetrommel und wurde mit Lob und Anerkennung überhäuft. Kolleginnen wie Halle Berry oder Kerry Washington beglückwünschten die neuen Golden Girls zum Projekt. Ob diese Konstellation allerdings auch in Serie gehen wird, ist noch nicht bekannt.

(L'essentiel/red)

Deine Meinung